POL-MA: Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: 31-jähriger Tatverdächtiger nach schwerer Brandstiftung in Untersuchungshaft; Staatsanwaltschaft Heidelberg und Kriminalpolizei ermitteln

15.10.2021 – 16:33

Polizeipräsidium Mannheim

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen einen 31-jährigen Mann erlassen.

Er steht im dringenden Verdacht, in der Nacht vom 14. auf den 15.10.2021 auf dem Balkon der Wohnung seiner Ex-Freundin in einem Mehrfamilienwohnhaus in Nußloch mehrere Gegenstände sowie später noch deren in der Nähe des Anwesens geparktes in gesetzt zu haben.

Der Tatverdächtige hatte sich zu einem nicht genau bekannten Zeitpunkt am Abend des 14.10.2021 zu dem von drei Parteien bewohnten Haus begeben, welches im Erdgeschoss von seine Exfreundin und deren minderjähriger Tochter bewohnt wird. Beide befanden sich zur Tatzeit bereits im Bett und schliefen.

Auf dem Balkon der Geschädigten setzte der Tatverdächtige mehrere Möbelstücke in Brand, wodurch auch der heruntergelassene Rolladen der Balkontür Feuer fing. Durch die enorme Hitzeentwicklung zersplitterte das Glas der Tür, wodurch sich der Brand auch auf das in der Wohnung befindliche Mobilar ausbreiten konnte. Weil eine andere Bewohnerin des Hauses gegen 23 Uhr den Brand bemerkte und die Geschädigte und deren Tochter weckte, konnten alle Bewohner unverletzt das Gebäude verlassen.

Der alarmierten gelang es, den Brand schnell zu löschen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro. Wie die Geschädigte außerdem feststellte, war an ihrem vor dem Haus abgestellten Auto aus zwei Reifen die Luft abgelassen worden.

Nachdem die Einsatzmaßnahmen vor Ort abgeschlossen waren und die Einsatzkräfte die Tatörtlichkeit verlassen hatten, meldeten Anwohner des Oderwegs einen weiteren Brand. Der Pkw der Geschädigten stand nunmehr in Flammen. Insoweit besteht der dringende Verdacht, dass derselbe Tatverdächtige im näheren Umfeld gewartet hatte, bis die Einsatzmaßnahmen abgeschlossen waren, um danach eine weitere Brandstiftung zu verüben, indem er den Frontbereich des Autos seiner Ex-Freundin anzuzündete.

Während intensiven Fahndungsmaßnahmen mit 13 Streifen, in welche unter anderem ein Polizeihubschrauber eingebunden war, konnte der Tatverdächtige kurz nach 04 Uhr in Nußloch festgenommen werden.

Die Hintergründe zu den Taten sind derzeit noch unklar und bedürfen weiterer Ermittlungen.

Der Beschuldigte wurde am Freitagmittag der Ermittlungsrichterin vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wegen der Haftgründe der Verdunkelungs- und Fluchtgefahr Haftbefehl wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung und weiterer vorsätzlicher Brandstiftung gegen den afghanischen Staatsangehörigen erließ. Dieser wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauernd an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Stefan Wilhelm
Telefon: 0621 174-1111
E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

POL-MA: Nußloch/Rhein-Neckar-Kreis: 31-jähriger Tatverdächtiger nach schwerer Brandstiftung in Untersuchungshaft; Staatsanwaltschaft Heidelberg und Kriminalpolizei ermitteln

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/5047788
Presseportal Blaulicht