US-Verkehrsminister: Lieferkettenprobleme werden bis ins kommende Jahr fortdauern

Washington () – Die Beeinträchtigungen der globalen Lieferketten werden nach Einschätzung von US-Verkehrsminister Pete Buttigieg bis ins kommende Jahr hinein andauern. Der Minister betonte am Wochenende in mehreren politischen Talkshows, die von Präsident Joe Biden tue alles, um die Häfen sowie den auf Schienen und Straßen zu entlasten. Dabei würden “all unsere Optionen neu bewertet”.

Allerdings würden “viele Herausforderungen, die wir dieses Jahr erlebt haben, bis ins nächste Jahr hinein andauern”, sagte Buttigieg in der CNN-Sendung “State of the Union”. Zugleich erläuterte er, dass die außergewöhnliche Zunahme der Nachfrage in den die Lage verschärfe. Die Verkäufe im Einzelhandel gingen “durch die Decke”, sagte der Verkehrsminister. Der Schiffsverkehr komme da nicht hinterher.

Zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft hat die durch die Corona-Pandemie abgeschwächte Nachfrage wieder massiv zugenommen. Bei den Lieferketten bestehen aber pandemiebedingte Einschränkungen fort. US-Präsident Biden hatte jüngst angekündigt, dass der wichtige Hafen von Los Angeles deshalb in den Rund-um-die-Uhr-Betrieb gehe. 

Der Wirtschaftsberater des Versicherungskonzerns Allianz, Mohamed El-Erian, prognostizierte am Sonntag eine weitere Verschlechterung der Lage. “Die Dinge werden schlimmer werden, bevor sie besser werden”, sagte er dem Fernsehsender Fox News. “Also werden wir mehr Engpässe bei Gütern haben, höhere Preise, die Inflation wird auf der Höhe von 4,5 Prozent bleiben.”

Bild: © AFP/Archiv Robyn Beck / Containerschiff vor dem Hafen von Los Angeles

US-Verkehrsminister: Lieferkettenprobleme werden bis ins kommende Jahr fortdauern

AFP