Erhebung: Die meisten Verspätungen gibt es am Flughafen in Brüssel

Berlin () – Wer demnächst vom Flughafen in Brüssel aus in den fliegen möchte, sollte sich laut der Fluggastrechteorganisation Airhelp auf eine verspätete Abreise einstellen. Rund 28 Prozent der Passagiere in Brüssel waren in diesem Jahr bereits von Flugausfällen oder Verspätungen betroffen, wie das Portal am Mittwoch erklärte. Demnach hatten in diesem Jahr europaweit bereits rund 20 Millionen Passagiere Probleme mit ihren Flügen.

“Einsparungen sowie Personalnot sorgen dieses Jahr immer wieder dafür, dass Passagiere ihr Ziel stark verspätet oder gar nicht erreichen”, erklärte der Rechtsexperte bei Airhelp, Christian Leininger. Für die Erhebung verglich die Organisation Daten von 100 Flughäfen in der aus dem Zeitraum Januar bis Oktober 2021. Die meisten Zwischenfälle gab es neben Brüssel demnach in Paris und im belgischen Eindhoven.

Von Brüssel aus starteten laut Airhelp in diesem Jahr trotz der Corona-Pandemie bereits über 2,3 Millionen Passagiere zu über 200 verschiedenen Zielen. Rund 645.000 von ihnen waren von Verspätungen oder Flugausfällen betroffen. In Paris starteten von den 1,8 Millionen Fluggästen rund 27 Prozent mit Verspätung. Auf dem deutlich kleineren Flughafen Eindhoven mussten 26 Prozent der Passagiere zusätzliche Geduld aufbringen.

Auch in verlief nicht alles reibungslos: Düsseldorf belegte Rang vier der Liste, dort waren mit 490.000 rund 26 Prozent der Fluggäste betroffen. Am wichtigsten deutschen Flughafen in Frankfurt am Main kam es mit 1,1 Millionen beziehungsweise 21,9 Prozent der Passagiere bisher zu vergleichsweise wenigen Verspätungen. Noch vor zwei Jahren lag bei beiden Flughäfen die Verspätungsquote bei über 30 Prozent – allerdings war das Flugaufkommen auch deutlich höher.

Besonders glatt verliefen die Flugreisen hingegen in Großbritannien und Irland: Hier lagen sieben der zuverlässigsten zehn Flughäfen. In Dublin hatten nur rund vier Prozent der Passagiere Probleme mit ihren Flügen, in Belfast und Liverpool waren es jeweils rund sechs Prozent.

In den Sommerferien verschärften sich die Probleme an den Flughäfen oftmals: Von Juli bis September reiste knapp jeder dritte Passagier aus Istanbul mit Verspätung ab. In Paris stieg der Anteil der Betroffenen auf 32 Prozent.

Von den insgesamt rund 20 Millionen betroffenen Passagieren haben über 700.000 ein Anrecht auf eine Entschädigung von bis zu 600 Euro, erklärte Airhelp weiter. Komme es vor Ort zu starken Verzögerungen beim Check-in, sollten betroffene Passagiere Belege sammeln und anschließend ihr Recht auf Entschädigung einfordern.

Die Höhe der Entschädigung berechnet sich dabei prinzipiell nach der Länge der Flugstrecke. Auch die tatsächliche Verspätungszeit am Ankunftsort und der Grund für die Verspätung spielen eine Rolle. Fluggäste können ihren Entschädigungsanspruch bis zu drei Jahre nach dem Flugtermin einfordern. 

Bild: © AFP STEFANIE LOOS / Fluggäste am Berliner Flughafen BER

Erhebung: Die meisten Verspätungen gibt es am Flughafen in Brüssel

AFP