Äthiopische Luftwaffe fliegt erneut Angriffe auf Tigrays Hauptstadt Mekele

Addis Abeba () – Die äthiopische hat erneut Angriffe auf Mekele, die der Krisenregion Tigray, geflogen. Dies verlautete am Mittwoch aus Kreisen humanitärer Helfer und Diplomaten. Nach Angaben eines Bewohners der Stadt wurde dabei eine Industrieanlage zerstört. Angaben zu möglichen Opfern lagen zunächst nicht vor. Laut der in Addis Abeba wurden Waffenlager der Rebellenorganisation TPLF angegriffen.

Die TPLF sprach im Kurzbotschaftendienst Twitter von einem Angriff auf ein Wohngebiet, dabei seien Zivilisten verletzt worden. Aus einem in Mekele wurden acht Verletzte, darunter eine schwangere Frau, gemeldet.

Erst am Montag hatte die äthiopische Luftwaffe laut Staatsmedien Ziele der Rebellenorganisation in Mekele angegriffen. Nach UN-Angaben wurden dabei mindestens drei getötet. 

Bereits seit mehr als einer Woche gehen die Regierungstruppen offenbar wieder gegen die Kämpfer der TPLF vor. Auch aus Tigrays Nachbarregion Amhara wurde zuletzt eine Offensive gemeldet. 

Äthiopische Regierungstruppen hatten im November 2020 die in der Provinz Tigray regierende TPLF angegriffen, nach Regierungsangaben als Reaktion auf Attacken der TPLF auf Armeestellungen. Fast zwei Millionen Menschen wurden seitdem aus der Krisenregion vertrieben. Es gibt zahlreiche Berichte über Gräueltaten, darunter Massaker und Massenvergewaltigungen.

Nach monatelangen Gefechten mit tausenden Toten hat sich die auch auf die Nachbarregionen Afar im Osten und Amhara im Süden ausgedehnt. Im weitgehend abgeschotteten Tigray gibt es infolge des Konflikts zudem eine schwere humanitäre Krise. 

Bild: © AFP/Archiv EDUARDO SOTERAS / Zerstörter Panzer in der Region Tigray

Äthiopische Luftwaffe fliegt erneut Angriffe auf Tigrays Hauptstadt Mekele

AFP