250.000 Haushalte nach Durchzug von Sturmtief in Nordfrankreich ohne Strom

Paris () – Für zehntausende Menschen in Frankreich ist nach dem Durchzug von Sturmtief “Aurore” der ausgefallen. Nach Angaben des Netzbetreibers Enedis waren am Donnerstag rund 250.000 Haushalte im Norden des Landes ohne Strom. Rund 3000 Enedis-Techniker waren demnach seit dem Morgen in den betroffenen Regionen in Einsatz, um die Versorgung wiederherzustellen.

“Aurore” war seit Mittwochnachmittag über den Norden Frankreichs hinweggezogen. Zahlreiche Bäume stürzten um, Häuser wurden abgedeckt, der Zugverkehr war erheblich gestört. In der besonders betroffenen Region Normandie wurde der Bahnverkehr komplett eingestellt.

In der Nacht zum Donnerstag zog der Sturm in Richtung Osten weiter. Nach Angaben der staatlichen Bahngesellschaft SNCF war der Bahnbetrieb am Donnerstagmorgen von der Bretagne bis zum Elsass weiter deutlich beeinträchtigt. Erst im Laufe des späten Vormittags sollte er sich wieder normalisieren.

Bild: © AFP Fred TANNEAU / Durch "Aurore" zerstörtes Haus im französischen Plozevet

250.000 Haushalte nach Durchzug von Sturmtief in Nordfrankreich ohne Strom

AFP