Peru überschreitet Schwelle von 200.000 Corona-Toten

Lima () – In Peru sind inzwischen mehr als 200.000 Menschen nach einer Infektion mit dem gestorben. Mit 200.003 Todesfällen wurde die Schwelle am Freitag (Ortszeit) überschritten, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. Peru verzeichnet die weltweit höchste Corona-Todesrate pro Kopf. In dem Land mit 33 Millionen Einwohnern wurden seit Pandemiebeginn zudem 2,2 Millionen Infektionen registriert.

Derzeit sind die Neuansteckungen und Todesfälle jedoch rückläufig, wie die mitteilten. “Es ist wahrscheinlich, dass die erste und die zweite Welle bei einem Teil der eine Immunität erzeugt haben, ebenso wie die Impfung”, sagte Gesundheitsminister Hernando Cevallos.

Experten machen unter anderem das marode Gesundheitssystem des Landes für die Vielzahl an Infektionen und Todesfällen verantwortlich. Die hofft, dass bis Ende des Jahres 70 Prozent der Bevölkerung über zwölf Jahren geimpft sein werden. Mehr als 14,2 Millionen Menschen haben bisher beide Impfdosen erhalten, das sind 51 Prozent aller Bürger ab zwölf Jahren.

Bild: © AFP/Archiv ERNESTO BENAVIDES / Ein medizinischer Mitarbeiter hilft einem Corona-Patienten in Peru

Peru überschreitet Schwelle von 200.000 Corona-Toten

AFP