Von Trennungskindern und der Suche nach einer verlorenen Schwester

Mainz (ots) –

Themenschwerpunkt “” am Mittwoch, 3. November 2021, ab 20:15 Uhr im SWR / Bereits am Vortag online first in der Mediathek

In der Familie können Geborgenheit, bedingungslose und Vertrauen, Streit, Enttäuschung oder Verletzung nahe beieinander liegen. Manche Entscheidungen beeinflussen das Leben nachhaltig, besonders sind den Folgen noch lange ausgesetzt. Nach einer pendeln sie oft zwischen Vater und Mutter. Wie kommen sie damit klar? Und gibt es auch andere Modelle, um die schwierige Situation zu meistern? Geschwister sind für viele die schönste Erinnerung an die Kindheit. Doch wie geht man damit um, wenn die eigene Schwester nach einigen Jahren des Zusammenlebens plötzlich nicht mehr da ist und niemand mehr über sie spricht? Diese Fragen greift das SWR Fernsehen am Mittwoch, 3.11., in einem Themenabend “Familie” auf: Ab 20:15 Uhr sind die Filme “Mama, Papa, Pendelkinder – Wie geht’s weiter nach der Trennung?” und “Kurzzeitschwester – Was geschah mit Pflegekind Vanessa?” zu sehen. Beide kann man bereits am Nachmittag des Vortags in der ARD Mediathek abrufen.

Verschiedene Modelle der Betreuung

Mehr als ein Drittel aller Ehen in werden derzeit geschieden. Drei Millionen Kinder wachsen nur noch bei einem Elternteil auf. Doch das Weiterleben nach der Trennung kann auf verschiedene Weise funktionieren: Das “Residenzmodell” scheint eine gängige Variante. Dabei leben die Kinder überwiegend bei der Mutter, den Vater sehen sie häufig nur alle vierzehn Tage. Mama betreut – Papa zahlt. Nur wenige Kinder, gerade mal fünf Prozent, leben im sogenannten “Wechselmodell”, also abwechselnd bei beiden . So auch die Geschwister Luna, Florian und Hannah, die im “Mama, Papa, Pendelkinder” vorgestellt werden. Sie wohnen eine Woche bei Papa und eine Woche bei Mama. Manche Eltern wollen ihren Kindern das ständige Wechseln ersparen und wechseln daher selbst. Im sogenannten “Nestmodell” bleiben die Kinder in der bisherigen gemeinsamen Wohnung.

Wie funktioniert das Zusammenleben nach der Trennung?

Doch wie kommen die Kinder damit zurecht, am Ende der Woche in die Mama-Welt oder Papa-Welt einzutauchen? Und wie schaffen es Eltern, so souverän mit ihrer Trennung umzugehen, dass sie Trauer, Wut und Schmerz aus der beendeten Beziehung nicht ihren Kindern aufhalsen, diese nicht immer hin- und hergerissen sind? Autorin Rita Knobel-Ulrich befasst sich mit diesen Fragen und legt dabei einen besonderen Fokus auf jene Eltern, die sich nach einer Trennung schwertun, dem ehemaligen Partner die Kinder zu überlassen.

Kurzzeitschwester – Was geschah mit Pflegekind Vanessa?

Plötzlich ist die Schwester verschwunden und keiner in der Familie spricht darüber. 17 Jahre lang. So erging es dem jungen Dokumentarfilmer Philipp Lippert mit seiner Pflegeschwester Vanessa. Sie wurde zum Tabuthema. Bis sich Philippschließlich auf die Suche nach ihr macht. In der “Kurzzeitschwester – Was geschah mit Pflegekind Vanessa” gewährt er sehr persönliche Einblicke in das soziale Konstrukt seiner Familie, generationsübergreifende Traumata, unbewusste Wünsche, Schuldgefühle und Versagensängste. Gemeinsam mit dem heute 24-jährigen Autor arbeiten die Angehörigen die schicksalhafte Entscheidung auf, das damals sechs Jahre alte Pflegekind wieder ins Kinderheim zurückzuschicken. Dies war geschehen, weil sich die Familie nach der Geburt eines weiteren Kindes zunehmend überfordert fühlte. Danach hatte jeder der Beteiligten mit den Folgen der Entscheidung zu kämpfen. Wird Philipp, der diesen Film unter Beteiligung seiner Eltern und Großeltern gedreht hat, seine Schwester wiederfinden?

Programmtipp

“Mama, Papa, Pendelkinder – Wie geht’s weiter nach der Trennung?” und “Kurzzeitschwester – Was geschah mit Pflegekind Vanessa?” zeigt das SWR Fernsehen am Mittwoch, 3. November 2021, ab 20:15 bzw. 21 Uhr. Bereits am Nachmittag des Vortags sind die Filme in der ARD Mediathek abrufbar unter ardmediathek.de und verbleiben dort für 12 Monate.

Informationen, kostenloses Bildmaterial und weiterführende Links unter: http://swr.li/themenschwerpunkt-familie

Newsletter “SWR vernetzt”: swr.de/swrvernetztnewsletter (https://www.swr.de/unternehmen/kommunikation/newsletter-anmeldung-swr-vernetzt-100.html)

Außerdem auf dem SWR Doku-Kanal bei Youtube unter www.youtube.com/swrdoku

Fotos über www.ARD-Foto.de

Für akkreditierte Journalist:innen sind die Filme vorab im Vorführraum des SWR Presseportals sichtbar: SWR Presseportal (https://presseportal.swr.de/index.php)

Quellenangaben

Bildquelle: SWR Fernsehen PAPA, MAMA, PENDELKINDER, “Wie geht’s weiter nach der Trennung?”, am Mittwoch (03.11.21) um 20:15 Uhr.
Florian nimmt Abschied vom Papa.
© SWR/NDR/Dr. Rita Knobel-Ulrich, honorarfrei – Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter SWR-Sendung bei Nennung “Bild: SWR/NDR/Dr. Rita Knobel-Ulrich” (S2). SWR Presse/Bildkommunikation, Baden-Baden, Tel: 07221/929-23876, foto@swr.de / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7169 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7169/5058304
Newsroom: SWR - Südwestrundfunk
Pressekontakt: Sibylle Schreckenberger
Tel. 06131 / 929-32755
sibylle.schreckenberger@swr.de

Um Podcast- und Streaming-Tipps sowie Informationen zur ARD-Mediathek oder der ARD-Audiothek zu erhalten
folgen Sie auch diesen Newsräumen:

ARD-Audiothek: https://www.presseportal.de/nr/153004

ARD-Mediathek: https://www.presseportal.de/nr/153003

Von Trennungskindern und der Suche nach einer verlorenen Schwester

Presseportal