“Das Volk lebt im Elend. Und die haben sich aus dem Staub gemacht!”

Berlin (ots) –

WELT-Reporter Alfred Hackensberger war nach der Machtübernahme der Taliban zwei Wochen lang mit einem Kamerateam in Afghanistan unterwegs. In seiner TV-Reportage ermöglicht er einzigartige Einblicke hinter die Kulissen der islamistischen Terrorgruppe und besuchte einige Orte, an denen noch kein westlicher Journalist war. Hackensberger zeigt die Drogenszene des Landes, Schulen ohne Mädchen, Flüchtlingslager, die große wirtschaftliche Not, den Kampf der Menschen ums Überleben. Die Reportage zeigt die Angst der Menschen vor den Taliban und der Scharia, sowie die Enttäuschung über die alte, vom Westen gestützte Regierung.

Der WELT-Reporter Hackensberger sah Dörfer, die vom Drogenanbau leben. Er sprach mit ehemaligen Ortskräften über ihre Angst und Enttäuschung, mit mutigen über ihren Kampf für Gleichberechtigung und einem Orthopäden, der sich auf künstliche Hände spezialisiert hat. Sie waren im größten Gefängnis des Landes, in dem die einstigen Taliban-Häftlinge jetzt die Wärter sind. Und aus dem viele IS-Terroristen freigekommen sind.

Die TV-Reportage von Hackensberger und Co-Autorin Andrea Ohms liefert ein vielschichtiges, faszinierendes Bild von Afghanistan unter der neuen Herrschaft der Taliban mit Blick darauf, ob und wie uns dieses Land auch nach dem Abzug der internationalen Truppen beschäftigen wird. Wird das Land erneut zu einem Rückzugsort für Terroristen? Und was ist mit all den Menschen, die aus und Angst vor den Taliban nur eins wollen: fliehen?

Jan Philipp Burgard, WELT-Chefredakteur TV und Bewegtbild: “Wir haben noch die dramatischen Bilder vom Abzug aus Afghanistan Ende Juni im Kopf. Im Sinne einer nachhaltigen Berichterstattung zeigt unser WELT-Reporter Alfred Hackensberger nun, wie es den Menschen unter der neuen Herrschaft der Taliban geht.”

Alfred Hackensbergers große Afghanistan-Reportage ist am Wochenende auch als Titelgeschichte in der WELT AM SONNTAG nachzulesen.

“Die neue Herrschaft der Taliban – eine durch Afghanistan” am Sonntag, dem 31. Oktober um 12.15 Uhr auf WELT. Alle Sendungen auch im Livestream auf WELT.de und in der TV-App.

Quellenangaben

Bildquelle: Kurz hinter dem Grenzübergang Termez, der Afghanistan und Usbekistan verbindet, betreiben Taliban auf der Straße nach Masar-i-Scharif einen Check Point. Sie bestehen auf ein Foto mit WELT-Korrespondent Alfred Hackensberger bevor das Welt-Team weiter reisen darf. / “Das Volk lebt im Elend. Und die haben sich aus dem Staub gemacht!” / Die große Afghanistan-Reportage von Alfred Hackensberger und Andrea Ohms am Sonntag um 12.15 Uhr auf WELT Nachrichtensender / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/13399 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: WELT Nachrichtensender, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/13399/5058995
Newsroom: WELT Nachrichtensender
Pressekontakt: Andreas Thiemann
Kommunikation WELT und N24 Doku
+49 30 2090 4622
andreas.thiemann@welt.de
www.presse.welt.de

“Das Volk lebt im Elend. Und die haben sich aus dem Staub gemacht!”

Presseportal