Inflation in der Eurozone steigt auf 4,1 Prozent

Luxemburg () – Die deutlich gestiegenen Energiepreise heizen die Inflation in der Eurozone weiter an: Die verteuerten sich im Oktober im Schnitt um 4,1 Prozent, wie das EU-Statistikamt Eurostat am Freitag aufgrund einer ersten Schätzung mitteilte. Die Kosten für stiegen demnach sogar um 23,5 Prozent. 

Der Preisanstieg ist der höchste seit gut 13 Jahren, wie Eurostat auf Anfrage mitteilte. Zuletzt war die Inflation demnach im Juli 2008 so hoch gewesen. In verteuerte sich das Leben im Oktober mit 4,5 Prozent sogar stärker als im Schnitt der Euro-Länder. Das hatte das Statistische Bundesamt bereits am Donnerstag aufgrund vorläufiger Zahlen mitgeteilt.

Eurostat veröffentlichte daneben auch Zahlen zum Wachstum in der Eurozone: Dieses blieb den Statistikern zufolge im Zeitraum Juli bis September stabil bei 2,2 Prozent.

Bild: © AFP Philippe HUGUEN / Inflation deutlich über vier Prozent

Inflation in der Eurozone steigt auf 4,1 Prozent

AFP