Es grünt so grün in Europa

Berlin (ots) –

Video zeigt Beispiele für grüne Städte aus 13 EU-Ländern

Innovative Beispiele für urbane Grünflächen aus 13 EU-Ländern werden in einem Video (https://youtu.be/GuH3OVuyraQ) vorgestellt, das als Teil der “Green Cities Europe” veröffentlicht wird. Ziel ist es, Inspiration für grünere Städte in zu liefern.

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Das Video zeigt auf, dass bis 2050 etwa 70 Prozent der Weltbevölkerung in Städten leben werden. Damit wird sich in Zukunft der um jeden Quadratmeter Fläche sowohl für Neubauten als auch Grünflächen intensivieren. Für viele Menschen in den Städten wird diese Stadtnatur oft die einzige Gelegenheit sein, im Alltag und Grün zu erleben. Es ist daher entscheidend, dass grüne städtische Naturräume in den wachsenden Städten geschaffen werden.

Neben einem verbesserten Wohlbefinden der Stadtbewohner tragen die Grünflächen, Bäume und Parks auch dazu bei, die Auswirkungen des Klimawandels, extremer Regenfälle, steigender Temperaturen und des Verlusts der Artenvielfalt zu reduzieren. Es gibt viele gute Gründe, mehr grüne Flächen in Städten zu schaffen, um den Klimawandel zu verhindern und uns an ihn anzupassen.

Im Video ist zum Beispiel zu sehen, wie in Bulgarien ein Stück Brachteil in einen schönen Park verwandelt wurde, der das soziale Wohlbefinden steigert und dabei hilft, die Stadt abzukühlen. Aus Schweden zeigt ein Beispiel nachhaltige Stadtentwicklung der Zukunft und aus den Niederlanden ist zu sehen, wie Grünflächen in der Stadt effizient optimiert werden können, indem wir Dächer zur Begrünung nutzen – und aus Dänemark wird gezeigt, wie am Sankt Kjelds Platz in Kopenhagen graue Infrastruktur in grüne städtische Räume mit natürlichem Schutz vor Überschwemmungen bei extremem Regen verwandelt wurde.

Mehr und bessere urbane Natur

Alle teilnehmenden Länder der Kampagne “Mehr grüne Städte für Europa” haben den in Dänemark entwickelten Vorschlag für die sogenannte Green Norm erhalten, die zehn Methoden zur Schaffung von mehr und besserer städtischer Natur vorstellt.

Die European Nurserystock Association (ENA), die hinter der Kampagne steht, hat sich Anfang 2021 entschieden, den dänischen Vorschlag ins Englische zu übersetzen – und er ist nun Teil der Bemühungen um umweltfreundlichere Städte in Dänemark und den anderen 12 teilnehmenden Ländern.

Der European Green Cities Award präsentiert zudem Projekte aus den 13 teilnehmenden Ländern. Jedes Land hat ein Projekt zum Wettbewerb eingereicht – die Projekte werden von einer internationalen Jury bewertet und das international prämierte Projekt wird am 8. Dezember im Rahmen einer Preisverleihung bekannt gegeben.

So konzentrieren sich 13 Länder in Europa sowohl gemeinsam als auch einzeln auf die Bedeutung grünerer Städte.

Sehen Sie sich das Video an: https://youtu.be/GuH3OVuyraQ

Über “Mehr grüne Städte für Europa”

Die Kampagne “Mehr grüne Städte für Europa” wurde vom europäischen Baumschulverband ENA (European Nurserystock Association) initiiert und ist die Folgekampagne von “Grüne Städte für ein nachhaltiges Europa”, welche von 2018 bis 2020 durchgeführt wurde. Ihr Ziel ist es, kommunale Entscheider, Stadtplaner, Landschaftsarchitekten sowie Garten- und Landschaftsbauer für eine grüne Stadtentwicklung zu begeistern. In wird die Kampagne vom Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V. durchgeführt. Der BdB repräsentiert Deutschland als eines von dreizehn Teilnehmerländern neben Belgien, Bulgarien, Dänemark, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, den Niederlanden, Polen, Portugal, Ungarn und Schweden.

Über den Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V.

Der Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V. ist die berufsständische Vereinigung und Interessenvertretung der Baumschulen. Als Vertretung der rund 900 angeschlossenen Betriebe hat der BdB die Aufgabe, die Baumschulwirtschaft nach innen und außen zu stärken, wettbewerbsfähig zu machen und zu halten. Die Branche kultiviert Gehölze auf aktuell 20.000 Hektar mit einem jährlichen Produktionswert von 1 Mrd. Euro. Auf Landesebene ist der BdB in 14 Landesverbände unterteilt, in denen zum großen Teil kleine und mittelständische Baumschulunternehmen organisiert sind. Die Betriebe vereinigen sich unter dem Leitmotiv der Branche “Grün ist Leben – Baumschulen schaffen Leben”. Seit 1993 ist der BdB zusammen mit weiteren Verbänden des Gartenbaus Gesellschafter der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) und ist an der Planung und Umsetzung von Bundesgartenschauen (BUGAs) und Internationalen Gartenbauausstellungen (IGAs) beteiligt.

Folgen Sie “Mehr grüne Städte für Europa”: Facebook:https://www.facebook.com/TheGreenCitiesDE | Twitter: https://twitter.com/GreenCitiesDE

Folgen Sie dem BdB auf Facebook: fb.me/BunddeutscherBaumschulen (http://www.facebook.com/BunddeutscherBaumschulen). und auf Instagram: www.instagram.com/bund_deutscher_baumschulen/

Unsere Pressemeldungen im finden Sie unter https://www.gruen-ist-leben.de/meta-menue/pressemitteilungen/. (https://www.gruen-ist-leben.de/meta-menue/pressemitteilungen/)

Weiteres Pressematerial finden Sie auch im Presseportal von news aktuell unter: http://www.presseportal.de/abo/direct/nr/126784.

Quellenangaben

Bildquelle: Innovative Beispiele für urbane Grünflächen aus 13 EU-Ländern werden in einem Video vorgestellt, das als Teil der Kampagne “Green Cities Europe” veröffentlicht wird. Ziel ist es, Inspiration für grünere Städte in Europa zu liefern. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/126784 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/126784/5062134
Newsroom: Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V.
Pressekontakt: Teodora Vasileva
Referentin für Verbandskommunikation
Tel.: 030-240 86 99-24
vasileva@gruen-ist-leben.de
www.gruen-ist-leben.de

Es grünt so grün in Europa

Presseportal