Virologe Kekulé verlangt Impfpflicht für Pflegekräfte

Halle (Saale) ( Nachrichtenagentur) – Der Hallenser Virologe Alexander Kekulé hat eine Impfpflicht für Menschen in Pflegeberufen gefordert. Diese solle für Pflegende gelten, die mit Risikopatienten zu tun haben, etwa auf Intensivstationen, in Altenheimen oder mit Krebskranken, sagte der Mediziner ntv.de.

Man wisse inzwischen, dass der Impfschutz sehr unvollständig ist. “Bei vielen alten Menschen reagiert das Immunsystem fast gar nicht auf die Impfung, und der Immunschutz lässt nach einem halben Jahr stark nach”, argumentierte Kekulé. Mit der Booster-Impfung werde nicht mehr rechtzeitig für die Herbstwelle sein. Darüber hinaus sprechen auch die Meldungen von Todesfällen in Pflegeheimen aus Sicht des Virologen dafür, “dass es nicht mehr ausreicht auf Freiwilligkeit zu setzen”.

Nach Meinung Kekulés könnte die eine Impfpflicht für Pflegende gut begründen, trotz der bisher geltenden Zusage, dass es keine solche geben werde. “Durch die Delta-Variante sehen wir wesentlich häufigere Durchbrüche, wir sehen, wie inkomplett hier auch der Schutz vor schweren und tödlichen Verläufen ist. Die Politik erkennt, dass wir uns nicht, wie es einige versprachen, aus der Pandemie herausimpfen können, denn die Herdenimmunität war von Anfang an eine Illusion”, so der Wissenschaftler. Manchmal brauche die Politik ein Aufwacherlebnis, “wie damals in Fukushima, um einen Strategiewechsel zu begründen”.


Foto: Impfung, über dts Nachrichtenagentur

Virologe Kekulé verlangt Impfpflicht für Pflegekräfte

dts Nachrichtenagentur