POL-OS: Melle/Mitte: Zeugen nach Körperverletzung in der Plettenberger Straße gesucht

03.11.2021 – 15:04

Polizeiinspektion Osnabrück

Am Montagnachmittag ist es unweit des Meller Polizeikommissariats im Stadtteil Mitte zu einer Körperverletzung gekommen. Gegen 17 Uhr war ein Ehepaar gemeinsam mit ihrer 2-jährigen Tochter und dessen Großeltern zu Fuß in der Plettenberger Straße unterwegs, als sich ein dunkles Fahrzeug näherte. Der VW vom Typ “Passat” fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung der Kreuzung Gesmolder Straße/ Neuenkirchener Straße nur knapp an der vorbei. Dabei passierte dieser einen gesperrten Teilabschnitt der Plettenberger Straße. Die 42-Jährige Mutter stellte den unbekannten Autofahrer daraufhin an der Kreuzung zur Rede. Mit Beginn der beleidigte der Fremde die Frau. Plötzlich stieg er aus seinem Fahrzeug aus und griff nach der 42-Jährigen, die ihr Kind auf dem Arm trug. Nachdem der aggressive Autofahrer die Frau zur Seite schubste, eilte ihr Mann zur Hilfe. Der Passatfahrer griff den 50-Jährigen daraufhin unvermittelt an und schlug ihm ins Gesicht. Nachdem der Ehemann schließlich verletzt zu Boden ging, trat der Fremde mehrfach in Richtung seines Kopfes und Körpers. Die zwischenzeitig alarmierten Polizisten aus Melle erschienen nur wenig später am Geschehensort und leiteten ein Strafverfahren gegen den 49-jährigen Täter ein. Ferner sprachen die Beamten dem Beschuldigten einen Platzverweis aus.
Die aus Melle sucht nun Zeugen, die den Vorfall möglicherweise beobachtet haben oder auf die Körperverletzung aufmerksam wurden. Sie werden gebeten, sich unter 05422/920600 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Osnabrück
Jannis Gervelmeyer
Telefon: 0541/327-2073
E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-os.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell

POL-OS: Melle/Mitte: Zeugen nach Körperverletzung in der Plettenberger Straße gesucht

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104236/5063663
Presseportal Blaulicht