POL-KN: (Polizeipräsidium Konstanz / VS-Schwenningen) Wieder vermehrt Telefonbetrüger mit den Maschen “Schockanruf” und “Falscher Polizeibeamter” aktiv – in einem Fall mehre Tausend Euro ergaunert

04.11.2021 – 13:02

Polizeipräsidium Konstanz

Ein Dokument

  • FALTBLATT-Vorsicht_Abzocke.pdf
    PDF – 1,6 MB

Das Polizeipräsidium Konstanz warnt: Derzeit sind wieder vermehrt Telefonbetrüger mit den Betrugsmaschen “Schockanruf” und “Falscher Polizeibeamter” aktiv.

In einem Fall – in VS-Schwenningen im Schwarzwald-Baar-Kreis – haben die Betrüger am Mittwochnachmittag von einer älteren Bewohnerin mit einem “Schockanruf” mehrere tausend Euro ergaunert. Zu diesem Fall sucht die dringen Zeugen. Um die Mittagszeit erhielt die über 80 Jahre alte Frau aus Schwenningen einen Anruf von einer weiblichen Person, die sich am Telefon mit weinerlichen Stimme als Nichte ausgab und um dringende finanzielle Hilfe bat. Als Grund gab die vermeintliche Nichte an, dass sie einen schweren mit einem getöteten Kind verursacht habe. Nun benötige die angebliche Nichte dringend Geld, um nicht ins Gefängnis zu müssen. Die Angerufen ließ sich täuschen und erkannte nicht, dass nicht ihre Nichte, sondern eine Betrügerin am Telefon war. Letztlich ließ sich die über 80-Jährige dazu überreden, mehrere tausend Euro an eine telefonisch vereinbarte “Geldabholerin” zu übergeben. Diese Geldübergabe erfolgte dann auch im Laufe des Mittwochnachmittags im Bereich des nördlich gelegenen Wohngebietes Riemenäcker.

Insbesondere zu dieser Geldübergabe oder auch sonst zu verdächtigen Wahrnehmungen am Mittwochnachmittag sucht die Kriminalpolizei – Kriminalinspektion 3, zuständig für Betrugsdelikte mit Sitz in VS-Villingen – dringend Zeugen. Wer am Mittwoch, etwa in der Zeit zwischen 12.30 Uhr und 16.00 Uhr, im nördlichen Bereich von Schwenningen, insbesondere im Bereich des Wohngebietes Riemenäcker mit den Straßen Ludwig-Finckh-Weg, Schramberger Straße, Weilersbacher Straße und Riemenäckerstraße entsprechende Wahrnehmungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit der Kriminalinspektion 3 unter der der Telefonnummer 07721 601-321 oder auch mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Hier bittet die Kriminalpolizeiinspektion 3 auch um Hinweise zu einer derzeit noch unbekannten Frau – der Geldabholerin. Diese soll etwa 20 Jahre alt sowie etwa 160 bis 170 Zentimeter groß sein. Zum Zeitpunkt der Geldabholung war die unbekannte junge Frau komplett dunkel gekleidet, wobei das Gesicht teils mit der vorhandenen Kleidung bedeckt war. Auch von Interesse wäre, ob im genannten Zeitraum am Mittwochnachmittag möglichen Zeugen im Wohngebiet Riemenäcker in VS-Schwenningen ein fremdes Fahrzeug oder ein Taxi aufgefallen ist.

Doch nicht nur in VS-Schwenningen kam es die vergangenen Tage zu solchen Betrugsanrufen. Betroffen waren – neben dem Schwarzwald-Baar-Kreis – auch die anderen zum Polizeipräsidium Konstanz gehörenden Landkreise: Tuttlingen, Rottweil und Konstanz. Die Polizei warnt erneut vor solchen Telefonbetrügern. Lassen Sie sich niemals auffordern, oder Wertsachen an Ihnen unbekannte Personen zu übergeben oder an einem bestimmten Ort zu deponieren. Im Zweifel sollten Sie zuvor immer Rat von Angehörigen oder der örtlich zuständigen Polizeidienstelle einhohlen. Weitere Hinweise gibt es auch im unter www.polizei-beratung.de.
Zudem ist der Meldung ein Info-Faltblatt beigefügt.

Rückfragen bitte an:

Dieter Popp
Polizeipräsidium Konstanz
Pressestelle
Telefon: 07531 995-1012
E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

POL-KN: (Polizeipräsidium Konstanz / VS-Schwenningen) Wieder vermehrt Telefonbetrüger mit den Maschen “Schockanruf” und “Falscher Polizeibeamter” aktiv – in einem Fall mehre Tausend Euro ergaunert

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/5064405
Presseportal Blaulicht