1. Bundesliga: Frankfurt siegt nach irrer Schlussphase in Fürth

Fürth ( Nachrichtenagentur) – Zum Abschluss des elften Spieltags in der 1. Fußball-Bundesliga hat Eintracht Frankfurt mit 2:1 in Fürth gewonnen. Für den Aufsteiger und Tabellenletzten Fürth war es bereits die zehnte Niederlage in dieser Saison.

Mit nur einem Punkt aus elf Spielen stellt die Sportvereinigung einen neuen Negativ-Rekord auf: es ist der schlechteste Saisonstart einer Mannschaft in der Bundesliga. Frankfurt hingegen rundet nach dem 2:1-Sieg in Piräus eine überaus erfolgreiche Woche ab. In Fürth deutete allerdings wenig darauf hin, dass die Eintracht siegreich vom Platz gehen würde. Fürth war im ersten Durchgang die aktivere Mannschaft und hatte auch kurz vor der Pause die beste Gelegenheit der Partie, Hrogtas Schuss flog aber nur ans Außennetz.

Nach der Halbzeitpause blieb Frankfurts wenig inspiriert, aber jetzt leistete sich auch Fürth Unkonzentriertheiten, die erste Chancen für Frankfurt eröffneten. Aber weder Kostic noch Toure brachten den Ball im Kasten der Hausherren unter. Das änderte sich in der Schlussphase, als der eingewechselte Rode aus zwölf Metern ins lange Eck traf (75.). Fürth bäumte sich im Anschluss noch einmal auf und erzielte in der Nachspielzeit doch noch den umjubelten Ausgleich.

Eine Ecke von Tillmann verlängerte der Frankfurter Ilsanker unglücklich zum völlig freistehender Itten, der den Ball über die Linie drückte (90.+1). Aber die Eintracht schlug unmittelbar zurück: Kostics gechippte Flanke erreichte Borré, der zum Auswärtssieg vollendete (90.+4). In der Tabelle springt Frankfurt auf Platz 14. Fürth hat nun bereits acht Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz 16.


Foto: Timothy Chandler (Eintracht Frankfurt), über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga: Frankfurt siegt nach irrer Schlussphase in Fürth

dts Nachrichtenagentur