Stiko arbeitet an Empfehlung für Impfung der Über-Fünfjährigen

Berlin ( Nachrichtenagentur) – Die Ständige Impfkommission (Stiko) am Robert-Koch-Institut arbeitet bereits an einer Empfehlung für die Impfungen der fünf- bis zwölfjährigen Kinder. Das berichtet die “Rheinische Post” (Dienstag).

Zugleich appellierte der Vorsitzende der Stiko, Thomas Mertens, die Impfquote weiter nach oben zu treiben. Nach Mertens` Aussage werde der Impfstoff für die Über-Fünfjährigen jedoch nicht vor Mitte Dezember zugelassen. “An der Stiko-Empfehlung wird gearbeitet”, sagte Mertens der “Rheinischen Post”. Man müsse “unbedingt erreichen, dass alle Menschen mit hohem Krankheitsrisiko sehr rasch vordringlich zum Individualschutz geimpft werden”, sagte Mertens.

Um darüber hinaus einen epidemiologischen Effekt zu erreichen, also eine Verhinderung der Virusweitergabe, brauche es eine hohe Booster-Impfquote, sagte er. Dieses Ziel dürfe allerdings nicht zulasten des Schutzes der Menschen mit besonders hohem Krankheitsrisiko gehen. Mertens forderte vordringlich eine Steigerung der Impfquote durch Erst- und Zweitimpfungen. “Die Impfquoten der Grundimmunisierung der 18- bis 59-Jährigen sollten unbedingt gesteigert werden”, so Mertens weiter.


Foto: Robert-Koch-Institut, über dts Nachrichtenagentur

dts Nachrichtenagentur