Hessen-CDU will sich in Chefsuche einmischen

Wiesbaden ( Nachrichtenagentur) – Die Suche nach einem neuen CDU-Vorsitzenden gewinnt an Dynamik. Während die möglichen Bewerber ihre Kandidaturen hinauszögern, will sich die hessische CDU nun in die Angelegenheit einmischen.

Laut eines Berichts des “Spiegel” hat der Landesvorstand der Christdemokraten in Wiesbaden für den kommenden Freitag eine Sondersitzung einberufen. Bei dem Treffen soll es ausschließlich um die anstehende Wahl der Parteiführung gehen. Ob die Landespartei einen förmlichen Beschluss fassen wird, wen sie im Kampf um den Vorsitz unterstützt, ist noch offen. Als wahrscheinlichste Bewerber gelten in der CDU bislang die beiden Bundestagsabgeordneten Friedrich Merz und Norbert Röttgen.

Auch Jens Spahn und Ralph Brinkhaus sind im Gespräch. In Hessen setzen Mitglieder des Landesvorstands laut des “Spiegel”-Berichts aber auf einen ganz anderen, bislang nicht genannten Kandidaten: Kanzleramtschef Helge Braun. Braun, der aus Hessen stammt und als Nachfolger von Ministerpräsident Volker Bouffier gehandelt wird, hat sich noch nicht zu der Frage geäußert, ob er selbst mit dem Gedanken spielt, zu kandidieren. In internen Gesprächen soll er aber eine eigene Bewerbung nicht ausgeschlossen haben, heißt es in Parteikreisen.

Zuletzt warf er Finanzminister Olaf Scholz Verantwortungslosigkeit in der Coronapolitik vor und verlangte in der CDU-Neuaufstellung “eine Versöhnung von Führung und Basis”. Braun gilt als enger Vertrauter von Kanzlerin Angela Merkel.


Foto: CDU-Slogan “Aufbruch, Dynamik, Zusammenhalt”, über dts Nachrichtenagentur

Hessen-CDU will sich in Chefsuche einmischen

dts Nachrichtenagentur