So wurde Kolja Brand vom Schulabbrecher zum Nachwuchsstar der Kunstszene

Berlin (ots) –

Bereits in jungen Jahren lebt Kolja seine kreative Ader lieber aus, als seine Zeit im Klassenzimmer zu verbringen. So bringt er sich selbst in kürzester Zeit das Klavierspielen bei. Mit 18 Jahren trifft er kurzerhand die Entscheidung, sich ohne Schulabschluss völlig der zu widmen. Im Jahr 2017 erweitert er sein kreatives Potenzial um seine zweite Leidenschaft, die – mit großem Erfolg.

Innerhalb weniger Jahre und trotz der Corona-Krise schafft der gebürtige Berliner es, sich am Markt zu etablieren. Und das, obwohl man Künstlern gerne nachsagt, mit ihrer “brotlosen Kunst” finanziell auf der Strecke zu bleiben – vor allem in einer Großstadt wie Berlin, in der der Konkurrenzdruck besonders hoch ist. Heute verkauft Kolja Brand unter dem Künstlernamen Kobransky seine bekannten Kunstwerke in die ganze Welt – nach Monaco, New York, London, Hongkong oder Berlin.

Erste Schritte als

Das Klavierspielen brachte sich Kolja Brand mit etwa 15 Jahren mithilfe von YouTube-Videos selbst bei. Nach einiger Zeit setzte er es sich dann zum Ziel, Filmmusik zu komponieren. Als Vorbild diente ihm dafür Hans Zimmer, der die Musik für zahlreiche weltbekannte Filme schrieb. Das zeigte Kolja Brand, dass man auch ohne Schulabschluss erfolgreich sein kann. So konzentrierte er sich voll auf sein Musik-Projekt, nahm nicht an den Abschlussprüfungen in der teil – und hat so bis heute keinen offiziellen Schulabschluss.

Mithilfe eines privaten Investors konnte er das nötige Musikequipment kaufen und mit der Musikproduktion starten. Im Lauf der Zeit stellten sich auch die ersten Erfolge ein; verschiedene Aufträge und mehrere Projekte konnte Kolja Brand realisieren. Nach einiger Zeit wurde ihm jedoch bewusst, dass die Filmmusik auf Dauer viel Stress bedeuten würde. So verfolgte er Pläne für einen anderen künstlerischen Zweig: Für die Malerei. Ähnlich wie mit der Musik brachte er sich also auch das Malen in kürzester Zeit selbst bei.

Große Erfolge als Künstler

Eine in Berlin war der erste große Meilenstein in der von Kolja Brand. Nach dem Verkauf einiger Werke konnte er seine Projekte erweitern und plante weitere Ausstellungen. Dabei zeichnete ihn immer die Stärke aus, aktiv auf andere Menschen zuzugehen. Die Auswahl der richtigen Partner sei auch ein wichtiges Kriterium für angehende Künstler, so Brand. “Geschäftspartner arbeiten mit Künstlern zusammen, wenn sie selbst einen Mehrwert für sich sehen. Diesen Mehrwert gilt es, zu erkennen und aufzuzeigen”, führt der Künstler aus.

Der Rat an den “Nachwuchs”

Sein eigener Werdegang kann anderen jungen Künstlern Mut machen – davon ist Kolja Brand überzeugt. Allerdings rät er nicht zwingend dazu, die Schule abzubrechen. “Es gibt viele junge Menschen, die in der Kunst, Musik oder anderen Formen der Selbstständigkeit erfolgreich sein wollen. Doch niemand kann eine Garantie ausstellen, dass das Vorhaben funktioniert.” Deswegen sei es wichtig, einen konkreten Plan zu haben und sich an diesen zu halten. “Ich kann angehenden Künstlern nur raten, sich zuerst auf kleiner Ebene zu beweisen. Wenn man sich hier behaupten kann und sich die ersten Erfolge einstellen, kann man den nächsten Schritt gehen.” Er selbst habe sich auch an diesen Rat gehalten. “Ich bin ein risikofreudiger Mensch und war mir natürlich bewusst, dass es auch schiefgehen kann. Es braucht nicht unbedingt einen Plan B, aber einen hervorragenden Plan A”, so Brand.

Heute unterstütze Kolja Brand selbst viele Nachwuchskünstler. Es ist eine Herausforderung, im Kunstmarkt Fuß zu fassen – doch mit der richtigen Hilfe kann es gelingen. Inzwischen konnte Brand schon zahlreichen Künstlern zum Erfolg verhelfen. Was für ihn entscheidend ist, gibt er folgendermaßen wieder: “Der Kunstmarkt zeigt mir, dass der Erfolg gar nicht so stark von dem abhängt, was gemalt wird. Vielmehr ist es die Fähigkeit, wie man sich und seine Werke verkauft. Dabei helfe ich mit meiner Erfahrung anderen gerne weiter.”

Über Kolja Brand:

Der deutsche Maler Kobransky lebt in Berlin, wo er als freischaffender Künstler seine für ihn typischen, goldenen Gemälde kreiert. Trotz seiner erst kurzen Schaffensperiode hat Kobransky bereits Sammler aus der ganzen Welt gefunden, darunter bekannte Namen der Musikindustrie, prominente Sportler und Kunstliebhaber.

Pressekontakt:

Aurum Future Goltzstr. 42 42 10781 Berlin

Quellenangaben

Bildquelle: der Künstler Kolja Brand / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/156691 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: Aurum Future, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/156691/5069181
Newsroom: Aurum Future
Pressekontakt: Ruben Schäfer
redaktion@dcfverlag.de
Tel.: 01520 4907120

So wurde Kolja Brand vom Schulabbrecher zum Nachwuchsstar der Kunstszene

Presseportal