Bericht: Geschäfte im Einzelhandel wegen Personalmangels kürzer geöffnet

Berlin () – Die Geschäfte des Einzelhandels leiden einem Bericht zufolge unter Personalmangel und haben daher teils deutlich kürzer geöffnet als zu Zeiten vor der Corona-Pandemie. Der Geschäftsführer des Handelsverbands Berlin-Brandenburg, Nils Busch-Petersen, sagte der “Bild”-Zeitung vom Donnerstag, die täglichen Öffnungszeiten seien bundesweit im Durchschnitt um zehn Prozent geschrumpft. Das entspricht demnach rund einer Stunde.

“Viele Angestellte im Einzelhandel haben sich während der Lockdowns andere Jobs gesucht und sind nicht mehr zurückgekehrt”, sagte Busch-Petersen der Zeitung. Andere Branchen erschienen den Beschäftigten sicherer.

Die Lage vieler Einzelhändler im Land sei “sehr ernst”, fuhr er fort. Ein Drittel von ihnen sei akut von der bedroht. Mit der Rückkehr zu Öffnungszeiten vor der Pandemie und genügend rechnet Busch-Petersen erst wieder Ende 2022.

Bild: © AFP MORRIS MAC MATZEN / Leerstehendes Geschäft in Lübeck

Bericht: Geschäfte im Einzelhandel wegen Personalmangels kürzer geöffnet

AFP