Philippinische Präsidenten-Tochter Sara Duterte tritt neuer Partei bei

Manila () – Sara Duterte, Tochter des philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte, ist einer neu gegründeten beigetreten und hat damit die Spekulationen über eine mögliche Kandidatur für die Nachfolge ihres Vaters weiter angeheizt. Die derzeitige Bürgemeisterin der Stadt Davao trat Medienberichten zufolge am Donnerstag aus ihrer Regionalpartei aus. Wenige Stunden später war im Staatsfernsehen zu sehen, wie sie der Partei ihrer Verbündeten, der früheren Präsidentin Gloria Arroyo beitrat.

Bislang hatte Sara Duterte angegeben, sie sei nicht daran interessiert als Präsidentin zu kandidieren. Doch ihr Verzicht am Dienstag auf eine erneute Kandidatur für ihren derzeitigen Bürgermeister-Posten deutet darauf hin, dass sie diese Meinung geändert haben könnte.

“Ich danke meinen Anhängern. Ich hoffe, dass ich ihnen in den nächsten Tagen geben kann, was sie wollen”, sagte sie am Donnerstag am Rande einer Hochzeit in Manila.

Um das Präsidentenamt bewerben sich bislang unter anderen der Sohn des gleichnamigen früheren philippinischen Diktators Ferdinand Marcos, der ehemalige und Bürgermeister Francisco Domagoso, der Box-Star und Senator Manny Pacquiao und die amtierende Vizepräsidentin Leni Robredo.

Insbesondere Marcos ist ein enger Verbündeter von Amtsinhaber Duterte. Daher wurde spekuliert, er könnte sich zugunsten von Sara Duterte zurückziehen und stattdessen für das Amt des Vizepräsidenten kandidieren, der auf den Philippinen in einer separaten Wahl ebenfalls direkt gewählt wird. 

Gänzlich neue Kandidaturen für die Präsidentschaftswahl sind bereits nicht mehr möglich. Die Parteien können jedoch noch bis zum 15. November ihre bisherigen Kandidaten austauschen. Laut Meinungsumfragen hätte die Präsidententochter gute Chancen.

Bild: © AFP - / Sara Duterte mit Vater Rodrigo 2018 in China

Philippinische Präsidenten-Tochter Sara Duterte tritt neuer Partei bei

AFP