ZDF-Kultursendung “aspekte” über Dialekte in Deutschland

Mainz (ots) –

Warum sind manche Dialekte verschrien, andere heiß geliebt? Was können Dialekte, was Hochdeutsch nicht bietet? Warum verschwinden sie immer mehr? Was für eine Bedeutung haben sie in der Gesellschaft? Die -Kultursendung “aspekte” fragt am Freitag, 19. November 2021, 23.30 Uhr: “Dialekte – unverzichtbar oder weg damit?”. In der ZDFmediathek ist die Sendung bereits ab 21.00 Uhr verfügbar.

“aspekte”-Moderatorin Katty Salié ergründet das Thema Dialekte in ihrer Wahlheimat Köln. Als langjährige Bewohnerin der Stadt liebt sie den kölschen Dialekt und absolviert in der “Akademie für uns kölsche Sproch” einen Dialektkurs. Sie trifft einen der berühmtesten Kölner, der sein Kölsch über die Landesgrenzen hinweg bekannt gemacht hat, BAP-Sänger Wolfgang Niedecken. Auch mit Annette Frier lotet sie das Verhältnis zu Dialekten aus.

Der Linguist Prof. Dr. Alfred Lameli erforscht die und Verbreitung von Dialekten und widmet sich in einem umfassenden Projekt der des größten “Deutschen Sprachatlas” von Georg Wenker. Welche Dialekte gibt es, und wo werden sie noch gesprochen? Welchen Einfluss haben politische Veränderungen auf Dialekte? Sterben sie aus?

“aspekte” fragt, warum zum Beispiel das Sächsische so einen schlechten Ruf hat. In der Nachwendegeneration des Schriftstellers Lukas Rietzschel gibt es sogar junge Sachsen, die bewusst versuchen, sich ihren Dialekt abzugewöhnen. Die Kommunikationstrainerin Annekatrin Michler dagegen ist bemüht, die zu schützen. Dass der schlechte Ruf des Sächsischen älter ist als gedacht, erklärt der Leipziger Germanist Beat Siebenhaar.

Katty Salié trifft in Pirna die Theaterinhaber Peter Ufer und Tom Pauls. Vor genau zehn Jahren haben sie gemeinsam das “Tom Pauls Theater” gegründet mit der Vision, Sprache und Gewohnheiten der Sachsen zu pflegen. Die Vorstellungen sind konstant ausverkauft. Mit Ilse Bähnert haben sie eine Kunst- und Kultfigur geschaffen, die sich ernsthaft und ironisch mit der sächsischen Seele auf der Bühne auseinandersetzt.

In multikulturellen Ballungsräumen haben Einwandererkinder eine gänzlich eigene Sprechweise auf die Straße gebracht, das sogenannte Kiezdeutsch. Der Comedian Django Asül erzählt von seinen Erfahrungen ebenso wie Schauspielerin Aylin Öcal und Hasan Tasgin. “I Schwör” oder “Gehst du so Bahnhof” sind längst gesellschaftlicher Konsens geworden.

Wo früher mundartliche Färbung gefeiert wurde, findet sich heute im Fernsehen und eine geglättete Sprache, die für die breite Masse verständlich ist. “aspekte” begibt sich in die Tiefen der - und Fernsehgeschichte, bringt wahre Schmuckstücke zum Vorschein und plädiert für mehr Mut zum Schwätze, Baable, Reede, Schnacken oder Quatschen.

Die Kölner Mundartband Cat Ballou empfängt “aspekte” in ihrem Tonstudio und präsentiert “Oh wie schön” von ihrem neuen Album “Alles bunt”.

Ansprechpartnerin: Dr. Birgit-Nicole Krebs, Telefon: 030 – 2099-1096; -Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF-Hauptabteilung Kommunikation, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/aspekte

Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/aspekte-2/

Quellenangaben

Bildquelle: Katty Salié im Gespräch mit dem Kölsch-Rocksänger Wolfgang Niedecken. / Nutzungszeitraum bis 14.11.2022 / Nutzung des Bildes nur in Verbindung mit der Sendung inkl. / / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7840 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7840/5074306
Newsroom: ZDF
Pressekontakt: ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121
https://twitter.com/ZDFpresse

ZDF-Kultursendung “aspekte” über Dialekte in Deutschland

Presseportal