LPI-SHL: Reinigungsarbeiten waren viel zu teuer

18.11.2021 – 11:01

Landespolizeiinspektion Suhl

Ein Zeuge beobachtete Mittwochabend, dass auf dem Grundstück seines Nachbarn in Schwallungen Reinigungsarbeiten durchführten. Weil es bereits dunkel war und sehr viele Männer mit den Arbeiten beschäftigt waren, kam ihm die ganze Sache spanisch vor und er informierte die . Die Beamten stellten fest, dass die Personen mit einem Hochdruckreiniger nicht nur das Pflaster, sondern auch die mit Splitt gefüllten Fugen säuberten. Für diese Leistung verlangten sie eine Summe von 1.700 Euro. Die Ermittlungen zeigten, dass der Grundstücksbesitzer eine Telefonnummer eines Werbeflyers wählte und darüber die Reinigungsarbeiten buchte. Der aufgerufene Lohn lässt hingegen die Vermutung laut werden, dass es sich hier um einen Fall von Wucher handelt. Die Personalien der acht Männer wurden erhoben und eine entsprechende Anzeige gefertigt. Ob das Pflaster durch den herausgesprühten Splitt Schaden erlitten hat, wird ebenfalls geprüft.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Suhl
Pressestelle
Julia Kohl
Telefon: 03681 32 1503
E-Mail: pressestelle.lpi.suhl@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Suhl, übermittelt durch news aktuell

LPI-SHL: Reinigungsarbeiten waren viel zu teuer

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/126725/5076325
Presseportal Blaulicht