POL-MA: Heidelberg-Rohrbach / Sinsheim, Rhein-Neckar-Kreis: Fünf verdächtige Anrufe von Trickbetrügern – Polizei ermittelt wegen der Betrugsmasche “Falsche Polizeibeamte”

18.11.2021 – 12:22

Polizeipräsidium Mannheim

Am Mittwoch trieben wieder Trickbetrüger ihr Unwesen in der Metropolregion Rhein-Neckar und versuchten durch die Masche “Falsche Polizeibeamte” vermutlich Wertgegenstände zu erbeuten.

Am späten Mittwochabend gegen 22:45 Uhr meldete sich ein bislang unbekannter Mann telefonisch bei einer über 70-Jährigen aus dem Heidelberger Stadtteil Rohrbach und stellte sich ihr gegenüber als Polizeibeamter vor. Angeblich sei es in der Nachbarschaft zu einem Raubüberfall gekommen, wonach eine Tasche mit den Kontaktdaten der Frau gefunden worden wäre und sie nun besonders gefährdet sei. Der Trickbetrüger bat die über 70-Jährige in der Leitung zu bleiben und eine Zahlenkombination auf ihrem Telefon einzugeben. Die nichtsahnende Frau folgte den Anweisungen der Trickbetrüger zunächst, erinnerte sich dann jedoch an die Betrugsmasche. Sie beendete umgehend das Gespräch und verständigte sofort die . Zu einem Schadenseintritt kam es glücklicherweise nicht.

Ebenfalls am Mittwoch, im Zeitraum von 11:30 Uhr bis 22:00 Uhr, wurde auch das Polizeirevier Sinsheim verständigt und über insgesamt vier derart verdächtige Telefonanrufe informiert. In allen genannten Fällen hatten sich die Trickbetrüger auch hier als angebliche Polizeibeamte vorgestellt. Dieses Mal wollten sie die Betroffenen über einen angeblichen Polizeieinsatz in der Nachbarschaft in Kenntnis setzen. Die Unbekannten forderten die Hausbesitzer im Alter zwischen 64 Jahren und 85 Jahren auf, ihre Fenster sowie Rollläden geschlossen zu halten. In allen genannten Fällen wurden die Telefongespräche unmittelbar im Anschluss beendet. Zu weiteren Anrufen seitens der Betrüger kam es nicht. Keinem der Betroffenen entstand ein Schaden.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Trickbetrugs aufgenommen.

Bitte beachten Sie folgende Warnhinweise:

– Lassen Sie sich am Telefon nicht unter setzen. Legen Sie
einfach auf oder bitten Sie eine Vertrauensperson zu dem
Gespräch dazu. – Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung. – Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel
Polizisten, den Dienstausweis. – Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der
die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer
der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die
Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen Sie den Besucher
währenddessen vor der abgesperrten Tür warten. – Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen
Verhältnissen preis. – Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Jenny Elsberg
Telefon: 0621 174-1111
E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

POL-MA: Heidelberg-Rohrbach / Sinsheim, Rhein-Neckar-Kreis: Fünf verdächtige Anrufe von Trickbetrügern – Polizei ermittelt wegen der Betrugsmasche “Falsche Polizeibeamte”

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/5076533
Presseportal Blaulicht