Lauterbach hält Maskenpflicht an Schulen im gesamten Winter für nötig

Berlin () – Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hält eine Maskenpflicht in den Schulen voraussichtlich über den gesamten Winter hinweg für notwendig. Seiner Einschätzung nach sei die Wahrscheinlichkeit “sehr gering”, dass durch den weiteren Verlauf der Corona-Pandemie die Maskenpflicht an den Schulen in den Wintermonaten nicht mehr gebraucht werde, sagte Lauterbach dem Redaktionsnetzwerk in einem am Montag veröffentlichten Podcast-Interview. 

Der SPD-Politiker und Mediziner übte harte Kritik am nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Hendrik Wüst (CDU) dafür, dass dieser die Maskenpflicht an den Schulen aufgehoben hatte. Diese Entscheidung sei “verantwortungslos” gewesen: “Da haben sich viele infiziert. Das war vollkommen unnötig.”

Lauterbach warnte vor Langzeitwirkungen von Covid-Erkrankungen bei Kindern: Es sei damit zu rechnen, dass etwa vier bis sieben Prozent der infizierten Kinder mit Covid-19-Symptomen das sogenannte Long Covid entwickeln. 

Long Covid sei bei Kindern zwar zum Glück nicht so gravierend wie bei Erwachsenen, aber auch keine Kleinigkeit. Es führe etwa dazu, dass Kinder “durchweg Schwierigkeiten haben können, sich zu konzentrieren”, sagte der SPD-Politiker. Es werde Kinder geben, die nach einer Covid-Erkrankung “nicht mehr so schwungvoll und auch nicht mehr so gut in der Schule” seien wie vorher.

Bild: © AFP/Archiv Tobias SCHWARZ / Grundschule in Berlin

Lauterbach hält Maskenpflicht an Schulen im gesamten Winter für nötig

AFP