DAX gibt nach – aber die Energiepreise ziehen wieder an

Frankfurt/Main ( Nachrichtenagentur) – Am Dienstag hat der nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.937,00 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,11 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss.

Auffällig: mit der vierten Corona-Welle scheinen die Kursverluste wenig zu tun zu haben. Besonders kräftig bergab ging es nämlich für vermeintliche Lockdown-Gewinner wie Delivery Hero oder Zalando. Papiere von Airbus oder MTU, zu Beginn der Krise noch abverkauft, waren gegen den Trend im Plus. Europaweit waren zudem von Energiekonzernen besonders gefragt.

Nachdem es mit neuen Corona-Lockdowns in verschiedenen europäischen Ländern in der letzten Woche in diesem Sektor vorübergehend kräftige Kursverluste gegeben hatte, zogen am Dienstag auch die für und wieder kräftig an – wie wenn es keine neue Welle geben würde. Dem Vernehmen nach bereiten mögliche Zinserhöhungen den größere Sorgen. Dazu passt auch, dass Bankentitel gut liefen, Deutsche-Bank-Aktien waren kurz vor Handelsende gar mit einem Plus von über zwei Prozent an der Spitze der Kursliste. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Dienstagnachmittag etwas stärker.

Ein Euro kostete 1,1263 US-Dollar (+0,2 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8879 Euro zu haben.


Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

DAX gibt nach – aber die Energiepreise ziehen wieder an

dts Nachrichtenagentur
Letzte Artikel von dts Nachrichtenagentur (Alle anzeigen)