POL-OS: Osnabrück/Bad Iburg: Betrugswelle am Dienstag – Polizei verhindert Geldübergabe – Täterfestnahme in einem anderen Fall – Einmal waren Betrüger erfolgreich

24.11.2021 – 14:23

Polizeiinspektion Osnabrück

Am Dienstag ist es im Osnabrücker Stadtgebiet sowie im Landkreis Osnabrück zu einer Welle von Anrufen mit betrügerischer Absicht gekommen. Die Täter versuchten dabei mit dem bereits bekannten “Enkeltrick” sowie dem “Kautionstrick” die Bürger um ihr Erspartes zu bringen.

Am Dienstagvormittag, gegen 11 Uhr, klingelte das Telefon eines 72-Jährigen aus Bad Iburg. Unter dem perfiden Vorwand, sein Sohn hätte bei einem Verkehrsunfall eine Person getötet, verlangte der Unbekannte mehrere tausend Euro von dem Senior. Das Geld würde als “Kaution” fungieren und seinem Sohn einen Gefängnisaufenthalt ersparen. Als der Senior sich daraufhin mit dem Geld auf den Weg nach Osnabrück machte, hegte seine ebenfalls informierte Frau Zweifel und wählte den Notruf. Binnen weniger Minuten und Dank der schnellen Reaktion einer Beamtin der Einsatzleistelle konnten Polizisten den 72-Jährigen, der unmittelbar vor der Geldübergabe stand, zu Fuß am “Kollegienwall” abfangen und den Schadenseintritt verhindern.

In einem zweiten Fall gelang es den Osnabrücker Polzisten, einen 36-jährigen Mann während einer geplanten Geldübergabe festzunehmen. Zuvor versuchten Unbekannte mit dergleichen Masche einen 84-Jährigen zur Übergabe einer fünfstelligen Summe zu bewegen. Auch in diesem Fall gaukelten die Betrüger dem Senior vor, seine Enkelin hätte einen schweren Verkehrsunfall verursacht, bei dem eine Person getötet wurde. Nachdem der ältere Herr, der ebenfalls aus Bad Iburg kommt, die Aussage der Unbekannten überprüfte, flog der Betrugsversuch auf. Statt jedoch das Gespräch zu beenden, hielt der pfiffige Senior die Leitung zu den Betrügern aufrecht und informierte die . Gegen kurz vor 14.00 Uhr gelang es den Beamten, den 36-jährigen Mann aus Polen während der geplanten Geldübergabe festzunehmen. Der Abholer, der keinen festen Wohnsitz in besitzt, zeigte sich sichtlich überrascht von dem plötzlichen Erscheinen der involvierten Polizei. Am heutigen Mittwoch wurde der Beschuldigte einem Haftrichter vorgeführt, der ihn in Untersuchungshaft schickte.

Zu einer dritten Tat mit ähnlicher Masche kam es am Dienstag im Osnabrücker Stadtteil Widukindland. Eine 86-Jährige Frau übergab schließlich eine fünfstellige Summe Bargeld an ihrer Haustür an eine unbekannte Frau im Alter von etwa 20 Jahren. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Osnabrück
Jannis Gervelmeyer
Telefon: 0541/327-2073
E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-os.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell

POL-OS: Osnabrück/Bad Iburg: Betrugswelle am Dienstag – Polizei verhindert Geldübergabe – Täterfestnahme in einem anderen Fall – Einmal waren Betrüger erfolgreich

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104236/5081887
Presseportal Blaulicht