POL-FR: Stadt Freiburg/ Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald Anrufstraftaten – zwei vollendete Taten

26.11.2021 – 10:32

Polizeipräsidium Freiburg

Im Zusammenhang mit der am 24.11.202 versandten Warnmeldung wurden nun zwei vollendete Straftaten angezeigt.

Jeweils Schmuck und im Wert von 10.000EUR erbeuteten die Betrüger bei ihren 84-/ und 89-jährigen Opfern in Freiburg und Münstertal.
In beiden Fällen meldete sich ein angeblicher Arzt der Uniklinik der für eine dringend notwendige medizinische Versorgung von an Corona erkrankten Angehörigen Geld benötige. Die Angerufenen wurden dabei so sehr getäuscht, dass sie von einer Notlage im Familienkreis ausgingen und die Wertgegenstände und das Geld übergaben.

Die warnt ein weiteres Mal vor diesen Betrügern.
Die am 24.11.2021 versandte Warnmeldung wird nochmals angehängt.

sk

————————-

Ursprungsmeldung

Warnhinweis auf derzeit agierende Betrüger, Anrufstraftaten

Seit Wochenbeginn sind beim Polizeipräsidium Freiburg zahlreiche Hinweise über sogenannte Anrufstraftaten aus dem Stadtgebiet Freiburg eingegangen. Diese Anrufe häufen sich momentan entlang der Rheinschiene.

Die betrügerischen Anrufer geben sich gegenüber ihren angerufenen Opfern überwiegend als aus und teilen mit, dass ein Angehöriger dringend medizinische Hilfe benötige und die Kosten nicht gedeckt seien. Die Angerufenen werden gebeten Wertgegenstände und Geld an Abholer zu übergeben.

Eine andere Masche ist, dass man angibt von der Polizei zu sein und man wegen eines korrupten Bankmitarbeiters Wertgegenstände angeblichen Polizisten übergeben soll.

Folgende Tipps sollten Sie beachten:

– Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder diese
telefonisch bei Ihnen einfordern.
– Die Bank wird angebliche Unregelmäßigkeiten Ihres Kontos
niemals telefonisch mit Ihnen besprechen.
– ein in wird Sie niemals kontaktieren,
um die Übergabe von Geld und Wertgegenständen zu verlangen.
– Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und
finanziellen Verhältnisse.
– Geben Sie nie EC-Karten oder Kreditkarten und die dazu
gehörenden PIN/ Geheimnummern heraus, oder legen sie diese außer
Hause ab.
– Legen Sie notfalls auf.
– Rufen Sie im Verdachtsfalle die Polizei um Hilfe! Wählen Sie
dazu die Notrufnummer 110, nachdem Sie das Gespräch mit den
möglichen Betrügern durch Auflegen beendet haben
– Sprechen Sie mit Vertrauten über verdächtige Anrufe, auch wenn
man Ihnen am Telefon sagt, dass Sie mit niemandem darüber reden
sollen.
– seien Sie misstrauisch

Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Stefan Kraus
Pressestelle
Telefon: 0761 / 882-1012
freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de

Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR
Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg
Homepage: http://www.polizei-bw.de/

– Außerhalb der Bürozeiten –
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

POL-FR: Stadt Freiburg/ Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald Anrufstraftaten – zwei vollendete Taten

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/5083547
Presseportal Blaulicht