DAX schwach – Corona-Lage verunsichert weiter

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Am Dienstag hat der DAX weiter nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.101,76 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,17 im Vergleich zum Vortagesschluss.

Beherrschendes Thema ist weiterhin die neue Corona-Variante Omikron – und mit ihr drohende Lockdowns und Wirtschaftseinbrüche. Das setzte unter anderem den Ölpreis weiter unter Druck, der nach der zwischenzeitlichen Erholung vom Montag an den Einbruch vom Freitag anknüpfte: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Dienstagnachmittag gegen 17 Uhr deutscher Zeit 70,74 US-Dollar, das waren 2,70 US-Dollar oder 3,7 Prozent weniger als am Montag. Europaweit waren neben Öl- und Gaskonzernen vor allem Reiseunternehmen im Minus. Gegen den Trend stemmen konnten sich nur aus dem -Sektor.

Im DAX war vor allem der Pharma- und Laborzulieferer Sartorius dick im grünen Bereich und legte bis kurz vor Handelsschluss über sechs Prozent zu. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Dienstagnachmittag ebenfalls etwas schwächer. Ein kostete 1,1276 US-Dollar (-0,1 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8868 Euro zu haben.


Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

DAX schwach – Corona-Lage verunsichert weiter

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×