Zahl der Todesopfer nach Schusswaffenattacke an US-Schule steigt auf vier

Washington () – Nach der Schusswaffenattacke eines 15-Jährigen an einer im US-Bundesstaat Michigan ist die Zahl der Todesopfer auf vier gestiegen. Wie der Sheriff des Landkreises Oakland County am Mittwoch mitteilte, erlag ein 17-jähriger Schüler der Oxford High School seinen Verletzungen.

Der Angreifer hatte am Vortag an der Schule der rund 65 Kilometer nördlich von Detroit gelegenen Kleinstadt Oxford mit einer halbautomatischen Handfeuerwaffe das Feuer eröffnet. Die sprach am Dienstag zunächst von drei Toten und acht Verletzten, von denen einer jetzt verstarb. Die anderen Todesopfer waren 14, 16 und 17 Jahre alte Mitschüler des Angreifers.

Der mutmaßliche Täter ließ sich nach den Schüssen widerstandslos festnehmen. Sein Motiv war zunächst unklar. “Der Verdächtige hat um einen Anwalt geben und keine Erklärungen über ein Motiv abgegeben”, erklärte die Polizei nach der Festnahme des Teenagers. So war zunächst unklar, ob er seine Opfer gezielt tötete oder wahllos um sich schoss. Nach der Tat wurde das Elternhaus des 15-Jährigen von der Polizei durchsucht.

Die Schusswaffenattacke sorgte für entsetzte Reaktionen. “Das ist der schlimmste Alptraum aller Eltern”, sagte die Gouverneurin von Michigan, Gretchen Whitmer. Auch Präsident Joe Biden äußerte sich erschüttert über die Tat und sprach den Familien der Opfer sein Mitgefühl aus. Sie müssten “den unvorstellbaren Schmerz ertragen, einen geliebten Menschen zu verlieren”.

An Schulen in den kommt es immer wieder zu Angriffen mit Schusswaffen oder gar zu Massakern mit vielen Toten. Der Angriff an der Oxford High School war nach Angaben der Organisation Everytown For Gun Safety der bislang tödlichste Schusswaffenvorfall an einer US-Schule in diesem Jahr.

Das Recht zum Tragen einer Waffe ist in den USA ein hochkontroverses Thema. Vorstöße für eine Verschärfung des Waffenrechts scheitern immer wieder am Widerstand der konservativen Republikaner und der einflussreichen Waffenlobby.

Bild: © AFP JEFF KOWALSKY / Trauer um Opfer von Schusswaffenattacke an US-Schule

AFP