Kretschmer: Klarer Korridor der Pandemiebekämpfung für Gesamtdeutschland

Dresden () – Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat sich insgesamt zufrieden über die von Bund und Ländern beschlossenen Corona-Maßnahmen geäußert. Es gebe einen “neuen und klaren Korridor der Pandemiebekämpfung für Gesamtdeutschland”, sagte Kretschmer am Donnerstag in Dresden. Mit Blick auf die beschlossenen Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte betonte er, das Problem sei nicht, dass sich einzelne Menschen träfen, sondern größere Gruppen.

In diesem Zusammenhang zeigte sich Kretschmer enttäuscht, dass es nicht zu einem bundesweiten Ausschluss von Zuschauern in den Fußballstadien kommt. Das wird unter anderem in Sachsen bereits so gehandhabt. Auf Beschluss von Bund und Ländern dürfen an Großveranstaltungen im Freien höchstens 15.000 Zuschauer teilnehmen, bei Indoorveranstaltungen höchstens 5000.

Viele wie Sachsen, Bayern und Baden-Württemberg seien der Auffassung, dass Fußballstadien mit Fans “nicht in diese Zeit passen”, sagte Kretschmer. “Schade, dass es nicht gelungen ist, das durchzusetzen.” Dies wäre besser gewesen, “um Fairness und einen gewissen Frieden” zu gewährleisten, wenn das in ganz gleich gehandhabt worden wäre.

Er appellierte erneut an die Menschen, jetzt diszipliniert zu sein und auch durch das eigene Verhalten daran zu arbeiten, bestimmte Dinge schnell wieder zu ermöglichen. “Wir müssen deutlich nach unten kommen”, sage Kretschmer mit Blick auf die hohe Zahl der Neuinfektionen insbesondere in Sachsen.

Bild: © AFP/Archiv Odd ANDERSEN / Michael Kretschmer

Kretschmer: Klarer Korridor der Pandemiebekämpfung für Gesamtdeutschland

AFP