Lindner: Ampel-Koalitionsvertrag für Deutschland nach vorne

Berlin () – FDP-Chef Christian Lindner hat vor den Delegierten des Sonderparteitags um Zustimmung für den Koalitionsvertrag mit SPD und Grünen geworben. “Es ist ein Koalitionsvertrag für eine der Mitte, der unser Land nicht nach links rückt, sondern nach vorne führen will”, sagte Linder am Sonntag in Berlin. “Dieser Koalitionsvertrag ist dadurch geprägt, wo wir uns gegenseitig erweitert und ergänzt haben.” 

Seine sehe sich in der künftigen mit SPD und Grünen als Garantin eines Kurses der Mitte: “Die Freien Demokraten stehen nicht für einen Linksruck in zur Verfügung, weil wir bereits sehr viel linke Politik in unserem Land haben”, sagte Lindner. 

Lindner zollte insbesondere dem mutmaßlich nächsten Olaf Scholz (SPD) für dessen Rolle in den Ampel-Verhandlungen Respekt. “Wir haben es uns wahrlich nicht immer leicht gemacht”, sagte der FDP-Chef. Die Gespräche seien aber von Respekt und dem Bemühen um Verständnis geprägt” gewesen. “Ich hebe hervor, dass insbesondere der designierte Bundeskanzler mit großem Geschick vermocht hat, zuvor Trennendes in sinnvoller Weise zu verbinden.” Scholz habe “sich damit als eine Führungspersönlichkeit neu uns vorgestellt”.

Einen Tag nach dem klaren Votum des SPD-Parteitags für den Koalitionsvertrag des Ampel-Bündnisses steht am Sonntag die Abstimmung der FDP an. Es wird mit einer großen Mehrheit der rund 660 Parteitags-Delegierten für den Vertrag gerechnet. Die Zustimmung der Grünen wird für Montag erwartet, dann liegt das Ergebnis ihres Mitgliederentscheids vor.

“Was wir vorhaben, ist die größte Liberalisierung seit den 90er Jahren, vielleicht sogar seit den 70er Jahren”, hatte der stellvertretende FDP-Chef Johannes Vogel bei der Eröffnung des Parteitags gesagt. Vogel nannte die Reformvorhaben der Ampel für das Staatsbürgerschaftsrecht, das Einwanderungsrecht, das Familienrecht, den Einstieg in die Aktienrente und die Legalisierung von Marihuana. 

Führende Liberale berichteten vor dem Parteitag von großer Zustimmung in der Partei für den Koalitionsvertrag, in dem die FDP einige ihrer Kernanliegen hatte durchsetzen können. 

Bei dem hybriden Sonderparteitag waren in der Berliner Tagungshalle Station lediglich die engste Parteispitze und ein Kernteam für die Organisation anwesend; alle übrigen Teilnehmenden werden digital zugeschaltet. 

Bild: © AFP/Archiv Tobias Schwarz / FDP-Chef Lindner

Lindner: Ampel-Koalitionsvertrag für Deutschland nach vorne

AFP