Der Tagesspiegel: Lehrerverband fordert Notfallplan für Schul-Lockdown

Berlin (ots) –

Angesichts der Zunahme an schweren Corona-Erkrankungen unter Kindern in den USA fordert der Deutsche Lehrerverband die auf, Schulschließungen vorzubereiten. “Sobald die fünfte Welle Deutschland erreicht, müssen wir schnell reagieren können”, sagte Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger dem “Tagesspiegel” (Montagsausgabe). Sollten im Januar Distanz- und Wechselunterricht sowie Notbetreuung nötig werden, müssten die Pläne dafür jetzt in Gang gesetzt werden. Bis zur nächsten Ministerpräsidentenkonferenz am 7. Januar könne man damit nicht warten.

“Das oberste Ziel muss sein, bis zum Ende des Schuljahres so viel Regelunterricht wie möglich zu gewährleisten”, sagte Meidinger. “Deshalb ist ein kurzer, harter Schullockdown besser, als dass wir die kommenden Monate immer wieder einzelne Schulen schließen müssen.” In der Hälfte der Bundesländer beginnt nach derzeitigem Plan in der kommenden Woche der Unterricht wieder.

Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer, sprach sich gegen Schulschließungen aus. “Zurzeit sehe ich keinen Anlass, über einen Lockdown der Schulen nachzudenken”, sagte er. Es sei davon auszugehen, dass die Booster-Kampagne und die aktuellen Kontaktbeschränkungen ausreichten, um die Omikron-Welle einzudämmen.

https://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland-vor-der-omikron-welle-lehrer-fordern-notfallplan-fuer-schullockdown/27928202.html

Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon 030-29021-14909

Kontakt:

Newsroom: Der Tagesspiegel
Pressekontakt:
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de

Quellenangaben

Textquelle: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/2790/5108969

Der Tagesspiegel:  Lehrerverband fordert Notfallplan für Schul-Lockdown

Presseportal