Straubinger Tagblatt: Baerbocks Olympia-Boykott

Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung (ots) –

Hatte wirklich jemand angenommen, Außenministerin Annalena Baerbock könne ernsthaft in Erwägung ziehen, zu den Olympischen Spielen reisen? Nicht wirklich. Damit hat wohl auch die Führung in Peking nicht gerechnet. Insofern war es keine Überraschung, dass die grüne Chefdiplomatin nun ihre “persönliche Entscheidung” bekannt gab, im Februar nicht ins Reich der Mitte zu reisen, um auf der Ehrentribüne Platz zu nehmen.

Nun ist es ein Unterschied, ob ein Regierungsmitglied einfach nicht hinfliegt, oder es das mit den Worten, “zu Olympia werde ich in dieser Zeit definitiv nicht fahren”, kundtut. Baerbock will nicht überziehen, verweist deshalb darauf, Reisen zu Olympia seien auch in der Vergangenheit nicht üblich gewesen für Außenminister. Dennoch: Sie sendet immerhin ein Signälchen in Richtung China. Von einem diplomatischen Boykott der Spiele ist das weit entfernt.

Kontakt:

Newsroom: Straubinger Tagblatt
Pressekontakt:
Ressort /Wirtschaft/Vermischtes
Markus Peherstorfer
Telefon: 09421-940 4441
politik@straubinger-tagblatt.de

Quellenangaben

Textquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/122668/5110363

Straubinger Tagblatt:  Baerbocks Olympia-Boykott

Presseportal