Polizeimeldung Bremen: Nr.: 0001 –Silvesternacht in Bremen–

Bremen (ots) –

Ort: Bremen

Zeit: 31.12.21 – 01.01.22

Die Bremen blickt auf einen arbeitsreichen Jahreswechsel zurück. Neben mehreren Schlägereien, Eigentumsdelikten und Sachbeschädigungen ahndeten die Einsatzkräfte zahlreiche Verstöße gegen das Feuerwerksverbot. Zudem fertigte die Polizei mehrere Anzeigen nach Verstößen gegen das Waffengesetz.

Die Polizei war in der Silvesternacht mit verstärkten Kräften im Einsatz. In der Zeit von 18 Uhr bis 6 Uhr wurden die Polizistinnen und Polizisten zu rund 370 Einsätzen gerufen und somit zu einigen mehr als im Vorjahr. Im gesamten Stadtgebiet, insbesondere in den Bereichen Sielwall, Bürgermeister-Smidt-Brücke sowie der Grohner Düne, war in der Silvesternacht Feuerwerk zu hören. Besonders ab Mitternacht traten viele Personengruppen, unter anderem aus geöffneten Restaurants und weiteren Lokalitäten, auf die Straßen. Die Einsatzkräfte zeigten an den Örtlichkeiten verstärkt Präsenz und wiesen mit Lautsprecherdurchsagen auf die geltenden Coronaregeln hin. Zudem dokumentierte die Polizei Verstöße gegen das Feuerwerksverbot, stellte diverse Feuerwerkskörper sicher und fertigte mehrere Anzeigen. Am Sielwall detonierte ein Böller unmittelbar neben einem Polizisten. Er erlitt dadurch ein Knalltrauma, war aber weiterhin dienstfähig. Wie im Jahr davor registrierte die Polizei auch in dieser Silvesternacht mehrere Einsätze in Zusammenhang mit gemeldeten Schussabgaben. Nach bisherigen Erkenntnissen stellten die Einsatzkräfte insgesamt neun Schreckschusswaffen sicher und fertigten entsprechende Anzeigen.

Gegen 22:50 Uhr löste die Polizei eine Feier mit mehreren Jugendlichen im Kunsttunnel an der Straße Tiefer auf, sprach Platzverweise aus und fertigte Ordnungswidrigkeitenanzeigen. In der Straße Vor dem Steintor warfen Unbekannte gegen 23:50 Uhr einen Feuerwerkskörper unter ein wartendes Taxi. Der 29-jährige Fahrer wurde durch den Knall leicht verletzt. Am Auto entstand erheblicher Schaden. Gegen 01:30 Uhr feuerten drei unbekannte Jugendliche Raketen in eine Garage in der Straße Harriersand in Mittelshuchting. Ein darin abgestellter Audi A3 sowie die Garage selbst gerieten in Brand. Die Feuerwehr löschte die Flammen und verhinderte ein Übergreifen auf weitere Objekte. In der Yperner Straße in Mittelshuchting kam es gegen 22:45 Uhr zu einer Auseinandersetzung mit mehreren Personen, nachdem Unbekannte Silvesterböller zwischen geparkten Autos gezündet hatten. Dabei soll auch eine Schusswaffe vorgezeigt worden sein. Die Polizei traf vor Ort noch drei verletzte Verdächtige an und stellte eine Schreckschusswaffe sicher. Gegen Mitternacht bewarfen Unbekannte einen vorbeifahrenden Streifenwagen im Bereich der Haltestelle Kattenturm Mitte und einen Gruppenwagen in der Friedrich-Klippert-Straße im Ortsteil Grohn mit mehreren Raketen und Böllern. In Bremen-Nord wurden dabei auch Schreckschusswaffen abgeschossen. Einsatzkräfte kontrollierten einen 16-Jährigen und stellten bei ihm eine Schreckschusswaffe im Hosenbund sicher. Nach einem Zeugenhinweis stellte die Polizei in Kattenturm eine 28-jährige Verdächtige. Am Streifenwagen entstand leichter Sachschaden. Verletzt wurde in beiden Fällen niemand.

Die weiteren Ermittlungen zu den jeweiligen Fällen dauern an. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0421 362-3888 entgegen.

Kontakt:

Newsroom: Polizei Bremen
Rückfragen an:

Pressestelle
Stefanie Freund
Telefon: 0421 362-12114
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Quellenangaben

Textquelle: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/35235/5111552

Polizeimeldung Bremen: Nr.: 0001 –Silvesternacht in Bremen–

Presseportal Blaulicht