Der Tagesspiegel: Ost-Beauftragter der Bundesregierung, Carsten Schneider (SPD), will Demokratie in Ostdeutschland …

Berlin (ots) –

Der neue Ost-Beauftragte der Bundesregierung, Carsten Schneider (SPD), will zur Stärkung der Demokratie in Ostdeutschland die Runden Tische wiederbeleben. “Die Runden Tische sind eine im Osten erarbeitete Tradition ohne hohe Eintrittsbarrieren wie bei einer Partei”, sagte Schneider dem “Tagesspiegel am Sonntag”. Er werde in seinem Amt “viel übers Land fahren und überparteiliche und niedrigschwellige Diskussionsangebote machen”, kündigte Schneider an. Dabei müssten vor Ort die Verantwortlichen aus den Kommunen und Landesregierungen einbezogen sein. “So kann man die Menschen erreichen.” An den Runden Tischen wurde 1989 und 1990 der friedliche Übergang der DDR in eine demokratische Gesellschaft in zentralen und regionalen Gesprächsforen diskutiert und mitorganisiert.

https://plus.tagesspiegel.de//neuer-ost-beauftragter-im-interview-die-wut-der-menschen-richtet-sich-gegen-sie-selbst-346669.html

Alle Informationen und Zitate sind bei Nennung der Quelle “Tagesspiegel am Sonntag” zu Ihrer Verwendung frei. Bei Rückfragen melden Sie sich bei Robert Ide, Tel. 0172-3804302.

Kontakt:

Newsroom: Der Tagesspiegel
Pressekontakt:
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de

Quellenangaben

Textquelle: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/2790/5111577

Der Tagesspiegel:  Ost-Beauftragter der Bundesregierung, Carsten Schneider (SPD), will Demokratie in Ostdeutschland …

Presseportal