Lausitzer Rundschau: Forschung lohnt sich für uns alle – zum Start des Chesco-Projekts in Cottbus

Lausitzer Rundschau Cottbus (ots) –

Wer hätte das gedacht? Es ist nämlich noch gar nicht lange her, da lagen die Grundstücke auf dem einstigen Cottbuser Flugplatz-Areal wie “Blei” in den Regalen der Cottbuser Wirtschaftsförderer. Am meisten nach Zukunft klang damals allein der hochtrabende, neue Name: Technologie- und Industriepark – TIP.

Inzwischen wird es eng auf dem früheren Rollfeld. Initialzündung dafür sind die Aktivitäten rund um die Cottbuser Wissenschaftslandschaft. Die Brandenburgische Technische Universität (BTU) gibt mächtig Gas in Cottbus. Die Wissenschaftsmanager um BTU-Präsidentin Prof. Gesine Grande wollen im Schatten des Cottbuser Universitäts-Campus einen Wissenschaftspark entwickeln, der den Vorbildern in Berlin-Adlershof und in Potsdam-Golm in ein paar Jahren schon in nichts mehr nachstehen soll.

Klar, das klingt auf den ersten Blick und aus heutiger Sicht alles ein bisschen größenwahnsinnig. Zumal die Präsidentin schon einmal Investitionssummen von vielen Hundert Millionen Euro dafür aufgerufen hat.

Der Start des Chesco-Projektes aber lässt “befürchten”, dass es die Wissenschaftler ernst meinen, mit ihrer “Liebe” zu Cottbus. Und machen wir uns nichts vor: Es lohnt sich auch für die Forschenden.

Ohne den Kohleausstieg und den dafür erkämpften und zugesicherten Wirtschaftsumbau gäbe es bis heute in der Lausitz keine DLR- und keine neuen Fraunhofer-Institute. Die Forscher profitieren ganz enorm von der Struktur-Förderung hier und die Region wird in Zukunft von deren Arbeit mit ganz neuen Beschäftigungsmöglichkeiten profitieren.

Kontakt:

Newsroom: Lausitzer Rundschau
Pressekontakt:
$user.getFirstName() $user.getName()
politik@lr-online.de

Quellenangaben

Textquelle: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/47069/5114634

Lausitzer Rundschau:  Forschung lohnt sich für uns alle – zum Start des Chesco-Projekts in Cottbus

Presseportal