Gesundheitsministerium verlängert Vertrag mit Warn-App-Entwicklern

Berlin ( Nachrichtenagentur) – Das Bundesgesundheitsministerium hat den Vertrag für die Corona-Warn-App mit SAP und der Deutschen Telekom bis zum 31.12.2022 verlängert. Das berichtet der “Spiegel” in seiner aktuellen Ausgabe.

Der Staat zog die Verlängerungsoption für die Verträge mit den beiden bereits zwei Tage vor der Bundestagswahl im September 2021. Deutsche Telekom und SAP sind für Entwicklung und Betrieb der App verantwortlich. Für ihre sind für das Haushaltsjahr 2022 etwa 25,2 Millionen Euro eingeplant. Für die App haben sie bisher etwa 67 Millionen Euro erhalten.

Knapp 40 Millionen Mal wurde die App bisher heruntergeladen, allein am Mittwoch warnte sie mehr als 230.000 Nutzer vor einem potenziell gefährlichen Kontakt mit einer infizierten Person. Eine Anpassung der Risikoermittlung aufgrund der infektiöseren Omikron-Variante ist unterdessen bisher nicht geplant, heißt es aus dem Gesundheitsministerium.


Foto: Corona-Warn-App mit Risikobegegnung, über dts Nachrichtenagentur

dts Nachrichtenagentur