DAX lässt nach – US-Arbeitsmarktdaten keine Hilfe

Frankfurt/Main ( Nachrichtenagentur) – Zum Wochenausklang hat der nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.947,74 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,65 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss.

Marktbeobachtern zufolge befürchten die Anleger angesichts deutlich gesunkener US-Arbeitslosenzahlen eine deutlich schnellere Rückführung von Anleihenkäufen seitens der US-Notenbank. Am stärksten zulegen konnten entgegen dem Trend die Werte von der Deutschen Bank, die über ein Prozent im Plus standen, direkt vor den Papieren von Covestro und Henkel. Am Ende der Kursliste rangierten die von Helofresh mit über drei Prozent im Minus, direkt hinter denen von Puma und Adidas. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag stärker.

Ein Euro kostete 1,1341 US-Dollar (+0,4 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8818 Euro zu haben. Der Ölpreis sank unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Freitagnachmittag gegen 17 Uhr deutscher Zeit 81,73 US-Dollar, das waren 26 Cent oder 0,3 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags.


Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

dts Nachrichtenagentur