rbb – Rundfunk Berlin-Brandenburg: Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag setzt auf Verhandlungen im …

Berlin (ots) –

Im Hinblick auf die anstehenden Verhandlungen im Nato-Russland-Rat hat sich der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im , Michael Roth, dafür ausgesprochen, dass die Ukraine als souveräner Staat selbst entscheiden soll, welchem Bündnis sie angehören will.

“Darüber wird nicht in Moskau entschieden, darüber entscheiden Nato und die Ukraine und selbstverständlich steht Deutschland in der Pflicht, auch die Sicherheitsinteressen der baltischen Partner oder der polnischen Partner mit aufzugreifen”, sagte der SPD-Politiker am Montag im ARD-Mittagsmagazin.

Sollte Russland in den Verhandlungen zu keiner diplomatischen Lösung bereit sein, könne man nicht zum normalen Tagesgeschäft zurückkehren: “Da muss alles auf den Prüfstand und da muss es dann auch zu schmerzhaften und spürbaren weiteren Sanktionierungen gegenüber Russland kommen”, sagte Roth. “Aber ich hoffe, dass wir jetzt – wo wir ja verhandeln – eine realistische Chance haben, eine diplomatische, politische Lösung zu finden und dass wir endlich die von Russland angeheizte militärische Aggression werden stoppen können”, so Roth weiter.

Kontakt:

Newsroom: rbb – Rundfunk Berlin-Brandenburg
Pressekontakt: Rundfunk Berlin- Brandenburg
ARD-Mittagsmagazin
Tel.: 030 – 97993 – 55504
mima@rbb-online.de
www.mittagsmagazin.de

Quellenangaben

Textquelle: rbb – Rundfunk Berlin-Brandenburg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/51580/5117793

rbb – Rundfunk Berlin-Brandenburg:  Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag setzt auf Verhandlungen im …

Presseportal