Mitteldeutsche Zeitung: 2G plus im Bundestag

Halle/MZ (ots) –

Bislang galt im Plenarsaal die 3G-Regel – betreten durfte den Saal, wer geimpft, genesen oder frisch getestet war. Wer sich der Schnelltestung verweigerte und seinen Impfstatus nicht offenlegen wollte, konnte von der Tribüne aus an den Sitzungen des Bundestags teilnehmen. Auf den Abgeordneten-Plätzen auf der Tribüne gilt nun 3G.

Das ist nur konsequent: Im ganzen Land gelten aus gutem Grund 2G- und 2G-plus-Regeln. Es gibt in Teilen der Bevölkerung bereits genug Probleme mit der Akzeptanz dieser Maßnahmen. Da hilft es nicht, wenn der Bundestag mit schlechtem Beispiel vorangeht und in den eigenen Reihen laschere Regeln gelten lässt. Außerdem schützen 2G plus und die ebenfalls ab Mittwoch gültige FFP2-Maskenpflicht die Abgeordneten und Beschäftigten des Bundestags – was gerade angesichts der Omikron-Variante dringend notwendig ist.

Kontakt:

Newsroom: Mitteldeutsche Zeitung
Pressekontakt:
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Quellenangaben

Textquelle: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/47409/5119061

Mitteldeutsche Zeitung:  2G plus im Bundestag

Presseportal