Hartsteinwerke Sooneck GmbH: De Beijer Group geht mit Zuversicht ins neue Jahr

Dodewaard/Trechtingshausen/Duisburg (ots) –

Der deutsch-niederländische Familienkonzern de Beijer Group blickt mit Zuversicht ins neue Jahr 2022. Grundlage für den optimistischen Blick nach vorn sind die anhaltend guten Prognosen für die Baukonjunktur bis ins Jahr 2023. “Im gewerblichen und im öffentlichen Hochbau, im Straßen- und Wasserbau sowie im Wohnungsbau ist von einem stabilen Wachstum in den nächsten zwei Jahren auszugehen”, sagt Han de Beijer, Geschäftsführer der de Beijer Groep, voraus. Allerdings erwartet er Bremswirkungen durch Materialengpässe im Laufe des Jahres und Rückgänge in einigen Segmenten, wie zum Beispiel in der Veranstaltungs- und Unterhaltungsbranche. “Die positiven Markteffekte, etwa durch die dringend notwendige Sanierung der öffentlichen Infrastruktur und die drängende Wohnungsknappheit, werden überwiegen”, ist sich Han de Beijer indes sicher.

Die de Beijer Group zählt sich zu den führenden in der Produktion, im und in der mit Rohstoffen. Das Angebot umfasst eine breite Palette von Rohstoffen für den Straßen- und Wasserbau, die Betonindustrie, den Freizeitmarkt, die Park- und Landschaftsarchitektur sowie die Grobkeramikbranche. Für 2022 plant die de Beijer Group an ihren beiden deutschen Standorten “eine moderate ”.

Der Steinbruch Sooneck bei Mainz spielt neben einem Umschlagplatz in Duisburg eine Schlüsselrolle für den Familienkonzern in Deutschland. Die im Steinbruch gewonnene Quarzitische Grauwacke und der Kalksandstein dienen als Material für zahlreiche bauliche Maßnahmen. Dazu gehören der Beton-, Wasser-, Straßen- und Galabau sowie die keramische Industrie. Die Gruppe verfügt über eigene Binnenschiffe und eine moderne Lkw-Flotte und bietet darüber hinaus Logistikdienstleistungen an seinen Umschlagsplätzen an. Die Kombination aus eigenem Abbau und eigener Logistik stellt einen wesentlichen Wettbewerbsvorteil des mittelständischen Konzerns mit 75 Mitarbeitenden dar.

Seit ihrer Gründung legt die de Beijer Group höchsten Wert auf langfristige Beziehungen zu Beschäftigten, Kunden, Lieferanten und Partnern. Nachhaltigkeit ist auch beim Abbau und Transport angesagt: Die Gruppe trägt das Nachhaltigkeitssiegel “NL Greenlabel”.

Kontakt:

Newsroom: Hartsteinwerke Sooneck GmbH
Pressekontakt: Weitere Informationen: Nancy van Baal
Office Manager

Wilhelmus-de-Beijer-Straße 1
55413 Trechtingshausen

E-Mail: nancy.vanbaal@debeijerbv.com
Internet: www.debeijer.de

Pressebüro (nur für Presse): euromarcom public relations GmbH

Tel.: 0611 9731 50
E-Mail: team@euromarcom.de

Internet: www.euromarcom.de
www.facebook.com/euromarcom (like if you like-:)

Quellenangaben

Textquelle: , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/147656/5120349

Hartsteinwerke Sooneck GmbH:  De Beijer Group geht mit Zuversicht ins neue Jahr

Presseportal