BenevolentAI: BenevolentAI kündigt Erweiterung der 3-jährigen Zusammenarbeit mit AstraZeneca an, die sich auf …

London (ots/PRNewswire) –

Zwei neue Zielmoleküle, die im Rahmen der bestehenden Zusammenarbeit identifiziert wurden, sind bereits in das Portfolio von AstraZeneca aufgenommen worden

(https://www.benevolent.com/news/benevolentai-announces-3-year-collaboration-expansion-with-astrazeneca-focused-on-systemic-lupus-erythematosus-and-heart-failure), ein führendes Unternehmen im Bereich der KI-Wirkstoffforschung für klinische Phasen, hat seine KI-gestützte Zusammenarbeit mit AstraZeneca erweitert und damit die Anzahl der Krankheitsbereiche verdoppelt, die im Rahmen der Partnerschaft erforscht werden. Die dreijährige Erweiterung umfasst eine Vorauszahlung, Forschungsmittel, Meilensteinzahlungen für die Entwicklung und gestaffelte Lizenzgebühren auf zukünftige Einnahmen.

Die Erweiterung baut auf der 2019 begonnenen Zusammenarbeit auf und fügt systemischen Lupus erythematodes (SLE) und Herzinsuffizienz (HF) zu den laufenden Arbeiten zur Identifizierung mehrerer neuartiger Targets bei chronischen Nierenerkrankungen (CKD) und idiopathischer Lungenfibrose (IPF) hinzu. Die Zusammenarbeit hat bereits zwei wichtige Meilensteine erreicht: Die ersten neuartigen Zielmoleküle wurden dem Portfolio von AstraZeneca sowohl für CKD als auch für IPF hinzugefügt.

SLE ist eine komplexe Autoimmunerkrankung, die mehrere Organsysteme beeinträchtigen kann. Die Betroffenen leiden häufig unter unzureichender Krankheitskontrolle, langfristigen Organschäden und einer schlechten gesundheitsbezogenen Lebensqualität. Sie kann eine Reihe von Symptomen verursachen, darunter Schmerzen, Hautausschläge, Müdigkeit, Gelenkschwellungen und Fieber. Weltweit leiden mindestens fünf Millionen Menschen an einer Form von Lupus. HF ist eine chronische Krankheit, von der weltweit etwa 64 Millionen Menschen betroffen sind. Die verbesserten Behandlungsmöglichkeiten haben die Lebenserwartung der Patienten erhöht, doch die Sterblichkeitsrate steigt weiter an. Etwa einer von drei Menschen im Alter von 55 Jahren wird während seiner verbleibenden Lebenszeit an HF erkranken, wobei etwa die Hälfte dieser Patienten innerhalb von fünf Jahren nach der Diagnose sterben wird.

Die Benevolent Platform™ ist krankheitsunabhängig, d. h. sie kann auf jede beliebige Krankheit angewandt werden und ist in der Lage, neue Targets in großem Maßstab zu generieren. Wissenschaftler und Technologen beider Unternehmen werden die Benevolent Platform™ und den biomedizinischen Knowledge Graph nutzen – der in einzigartiger Weise AstraZeneca-eigene Daten mit öffentlichen und lizenzierten Daten aus wissenschaftlicher Literatur, Patenten, Genetik, Chemie, klinischen Studien und mehr verbindet -, um die zugrunde liegenden Krankheitsmechanismen besser zu verstehen und neue Targets zu identifizieren.

Anne Phelan, Chief Science Officer bei BenevolentAI, kommentierte: „Unsere Zusammenarbeit mit AstraZeneca stellt die Zukunft der Arzneimittelforschung dar. Es verbindet die traditionelle Biologie mit innovativen KI-gesteuerten Technologien, um große Mengen wissenschaftlicher Daten aus verschiedenen Quellen zu integrieren und zu analysieren. Auf diese Weise können wir neue Wege zum Verständnis der komplexen Biologie von Krankheiten finden und neuartige und biologisch plausible Angriffspunkte für Medikamente identifizieren. Mit unseren bisherigen Fortschritten haben wir die bestmögliche Grundlage geschaffen, um die Produktivität in dieser kritischen Phase der Arzneimittelforschung und -entwicklung weiter zu steigern und sicherzustellen, dass neue Therapien die Patienten so effizient wie möglich erreichen.”

Mene Pangalos, Executive Vice President, BioPharmaceuticals R&D, AstraZeneca, kommentierte: „Systemischer Lupus erythematodes und Herzinsuffizienz sind schwächende Krankheiten mit hohem ungedecktem Patientenbedarf. Unsere bisherige Arbeit mit BenevolentAI war eine echte Kooperation, und wir freuen uns darauf, weiterhin Seite an Seite mit ihnen zu arbeiten, um die zugrunde liegenden Mechanismen dieser komplexen Krankheiten besser zu verstehen und schneller neue potenzielle Wirkstoffziele zu identifizieren.”

Informationen zu BenevolentAI

BenevolentAI ist ein führendes KI-Unternehmen für klinische Phasen der Arzneimittelforschung. Durch die Kombination von KI-Plattform, wissenschaftlichem Fachwissen und Nasslaboreinrichtungen ist BenevolentAI gut positioniert, um neuartige Arzneimittelkandidaten zu entwickeln, die eine höhere Wahrscheinlichkeit für einen klinischen Erfolg haben als solche, die mit herkömmlichen Methoden entwickelt wurden. BenevolentAI hat eine durchgängig nachgewiesene Erfolgsbilanz von wissenschaftlich validierten Entdeckungen. Die BenevolentAI Platform™ treibt eine wachsende eigene Pipeline von über 20 Medikamentenprogrammen an, die von der Entdeckung von Zielmolekülen bis hin zu klinischen Studien reichen, und unterhält erfolgreiche kommerzielle Kooperationen mit führenden Pharmaunternehmen. BenevolentAI identifizierte auch Baricitinib von Eli Lilly als einen Repurposing-Kandidaten für Covid-19, der von der FDA für die Notfallbehandlung zugelassen wurde. Der Hauptsitz von BenevolentAI befindet sich in London, mit einer Forschungseinrichtung in Cambridge (UK) und einem weiteren Büro in New York.

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1725546/Benevolent_Logo.jpg

Medien Rajin Kang – VP Kommunikation

rajin.kang@benevolent.ai

Kontakt:

Newsroom: BenevolentAI
Pressekontakt: +44 (0) 7771 081 207

Quellenangaben

Textquelle: BenevolentAI, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/160682/5121045

BenevolentAI:  BenevolentAI kündigt Erweiterung der 3-jährigen Zusammenarbeit mit AstraZeneca an, die sich auf …

Presseportal