DAX startet am Freitag schwach – Energiepreise steigen

Frankfurt/Main ( Nachrichtenagentur) – Der ist am Freitag mit Abschlägen in den gestartet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Index mit rund 15.965 Punkten berechnet und damit 0,4 Prozent unter Vortagesschuss.

Mit SAP, Volkswagen, den beiden Fresenius-Werten und Covestro hielten sich nur wenige Titel gegen den Trend im Plus. Die größten Abschläge zu Handelsbeginn verzeichneten die drei Lieferdienste Delivery Hero, Hellofresh und Zalando, die eigentlich als Profiteure der Coronakrise gelten. Immer mehr gehen nun offenbar davon aus, dass die Tage der Pandemie gezählt sind. Dementsprechend steigt der Energiehunger weiter: Eine Megawattstunde (MWh) zur Lieferung im Februar kostete am Freitagmorgen 89 Euro und damit gut vier Prozent mehr als am Vortag.

Und auch der Ölpreis klettert weiter, wenn auch moderater: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Freitagmorgen gegen 9 Uhr deutscher Zeit 84,86 US-Dollar, das waren 39 Cent oder 0,5 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagmorgen etwas stärker. Ein Euro kostete 1,1470 US-Dollar (+0,1 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8718 Euro zu haben.


Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

dts Nachrichtenagentur