Mitteldeutsche Zeitung: Djokovic

Halle/MZ (ots) –

Als Märtyrer ungeimpfter Corona-Skeptiker taugt Djokovic nicht. Denn das Problem ist nicht, dass er nicht geimpft ist. Das ist seine freie Entscheidung. Das Problem ist, dass er trotz dieser Entscheidung mit moralisch fragwürdigen Mitteln das Privileg für sich in Anspruch nehmen wollte, sich über die australischen Regeln hinwegzusetzen. Gewiss ist es unnötig demütigend, Djokovic in einem Abschiebehotel unterzubringen. Das schürt bloß nationalistische Aufwallungen in Serbien, wo Medien den Fall seit Tagen zum heroischen Kampf stilisieren. Und gewiss mus man fragen: Warum dauerte die Entscheidung so lang? Warum haben die Einwanderungsbehörden, der Staat und das Team Djokovic die Modalitäten seiner Teilnahme nicht still im Vorfeld geklärt? Es schien vermeidbar, dass der Fall derart eskaliert. Nun ist das Klima vergiftet. Djokovic hat riskant gespielt – und (vorläufig) verloren.

Kontakt:

Newsroom: Mitteldeutsche Zeitung
Pressekontakt:
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Quellenangaben

Textquelle: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/47409/5121972

Mitteldeutsche Zeitung:  Djokovic

Presseportal