Der Tagesspiegel: Drosten: Nach der Pandemie können wir leben wir zuvor

Berlin (ots) –

Der Chefvirologe der Berliner Charité, Christian Drosten, ist der Überzeugung, dass der Coronavirus-Pandemie eine endemische Situation folgen wird, in der die Menschheit mit dem Coronavirus ohne größere Einschränkungen wieder so leben kann wie vor der Pandemie: “Ja, absolut. Da bin ich mir komplett sicher”, sagte Drosten dem “Tagesspiegel am Sonntag” in einem Interview.

In Zukunft sieht Drosten vor allem zwei Themen an Bedeutung gewinnen: Zum einen werde man in zwei Jahren über Long-Covid reden müssen, die noch kaum erforschte Folgeerkrankung einer Corona-Infektion, zum anderen über das Mers-Coronavirus. Dieses “Middle East respiratory syndrome-related coronavirus”,das nur entfernt mit Sars-Cov-2 verwandt ist, ist schon mehrfach von Kamelen auf Menschen übergesprungen. Zuletzt erkrankten 2015/2016 fast 200 Menschen in Südkorea an dem eingeschleppten Virus. Mers sei “kein bisschen harmloser geworden, im Gegenteil”, sagt Drosten dem “Tagesspiegel” und ergänzte: “Das jetzt zirkulierende Virus ist übertragbarer oder virulenter geworden.”

https://www.tagesspiegel.de/wissen/christian-drosten-im-interview-omikron-ist-eine-chance/27978808.html

Das vollständige Interview online ab 1 Uhr: https://www.tagesspiegel.de/27978770.html

Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon 030-29021-14908

Kontakt:

Newsroom: Der Tagesspiegel
Pressekontakt:
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de

Quellenangaben

Textquelle: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/2790/5122242

Der Tagesspiegel:  Drosten: Nach der Pandemie können wir leben wir zuvor

Presseportal