Polizeibericht Region Bremen: Nr.: 0036–Polizei begleitet Versammlungen–

Bremen (ots) –

Ort: Bremen-Mitte, OT Altstadt, Marktplatz/Domshof

Zeit: 17.01.22, 17.30 Uhr bis 20 Uhr

Am Montagabend versammelten sich Gegner und Befürworter der aktuellen Corona-Maßnahmen in der Innenstadt. Die begleitete die Versammlungen mit zahlreichen Einsatzkräften.

Ab 17.30 Uhr versammelten sich in der Spitze etwa 350 Menschen zu einer angemeldeten Kundgebung mit dem Thema “Für solidarische Krisenbewältigung gegen Hetze und Corona-Ignoranz” auf dem Marktplatz. Zeitgleich fanden sich in der Altstadt auch etwa 35 bis 40 Personen mit offenbar konträrer Einstellung zu einer unangemeldeten Versammlung ein. Ihnen wurden von der Polizei Auflagen erteilt und ein Versammlungsort vor dem Landgericht zugewiesen. Diese Personengruppe geriet in den Fokus von etwa 200 Kundgebungsteilnehmenden vom Marktplatz. Die Einsatzkräfte konnten durch starke Präsenz ein Aufeinandertreffen verhindern. Dabei kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in diesem Bereich. Kurz darauf gerieten in der Sandstraße / Violenstraße vermutlich etwa 100 Teilnehmende der jeweiligen Gruppierungen aneinander. Die Polizei trennte die Lager und sicherte den Bereich. Eine Person musste von Rettungskräften behandelt werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen mussten ca. 25 Personen aufgrund mehrerer Störer im Nahbereich von Einsatzkräften zu ihren abgestellten Fahrzeugen begleitet werden.

Im weiteren Verlauf suchten Konfliktgruppen immer wieder die direkte Auseinandersetzung. Die Polizei schritt schnell ein und musste mehrfach weiteres Aufeinandertreffen abwenden. Dabei wurde ein Polizist, während er sich in der Polizeikette befand, von hinten angegriffen, getreten und geschlagen. Er blieb unverletzt. Der Tatverdächtige konnte gestellt werden. Gegen ihn lag ein Haftbefehl vor. Er wurde daraufhin festgenommen und der Justizvollzugsanstalt zugeführt.

Die Einsatzkräfte führten am Abend mehrere Identitätsfeststellungen durch, erteilten Platzverweise und fertigten Anzeigen, unter anderem wegen Raub, Körperverletzung, Beleidigung, tätliche Angriffe auf Vollzugsbeamte und Verstößen gegen das Versammlungsgesetz. Sollten Sie in diesem Zusammenhang Zeuge oder Opfer geworden sein, melden Sie sich beim Kriminaldauerdienst unter der bekannten Rufnummer 0421 362-3888. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Die Kundgebung auf dem Marktplatz wurde gegen 20 Uhr vom Versammlungsleiter beendet. In Bremen-Nord versammelten sich ein Dutzend Menschen im Bereich der Lesumer Kirche. Die Gruppe wurde als Versammlung eingestuft und es wurden Auflagen erteilt. Die Personen entfernten sich daraufhin in Kleingruppen.

Kontakt:

Newsroom: Polizei Bremen
Rückfragen an:

Pressestelle
Franka Haedke
Telefon: 0421/362-12114
Fax: 0421/362-3749
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Quellenangaben

Textquelle: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/35235/5124071

Polizeibericht Region Bremen: Nr.: 0036–Polizei begleitet Versammlungen–