ZDF: ZDF-Themenschwerpunkt “80 Jahre Wannsee-Konferenz”

Mainz (ots) –

Am 20. Januar 1942 trafen sich 15 hochrangige Vertreter des NS-Regimes in einer Villa am Berliner Wannsee, um den begonnenen Massenmord an der jüdischen Bevölkerung Europas systematisch zu organisieren.

Den 80. Jahrestag der Wannsee-Konferenz markiert das mit einem Schwerpunkt. Das Programm- und Online-Angebot ist ab sofort unter https://diewannseekonferenz.zdf.de in der ZDFmediathek verfügbar.

Im Zentrum steht der Spielfilm von Regisseur Matti Geschonneck “Die Wannseekonferenz” am Montag, 24. Januar 2022, 20.15 Uhr. Eine direkt daran anschließende Dokumentation sowie zahlreiche weitere TV- und Online-Angebote dienen der Vertiefung und Ergänzung des Themas. Sie ordnen die Geschehnisse vor und nach der Wannsee-Konferenz historisch ein, zeigen die Folgen der Konferenz und die Auswirkungen auf das Schicksal der Verfolgten des NS-Regimes.

Angeboten werden diverse Dokumentationen, Erklärvideos mit Mirko-Drotschmann und kurze Erklär-Clips unter Creative-Commons-Lizenz. Darüber hinaus wird das Thema in den YouTube-Kanälen von “Terra X” und “MrWissen2go ” gespiegelt. In Zusammenarbeit mit dem Verband der Geschichtslehrrinnen und -lehrer Deutschlands e.V. wurde ein umfangreiches Angebot für den Schulunterricht entwickelt. In Kooperation mit der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz entsteht ein digitaler Rundgang am historischen Ort, der auch für den Einsatz in Schulen und anderen Bildungseinrichtungen geeignet ist. Einen Überblick zum Themenschwerpunkt bietet die Online-Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/80-jahre-wannsee-konferenz-begleitangebot-zum-film-die-wannseekonferenz/

Der Spielfilm “Die Wannseekonferenz” schildert auf Grundlage des von Adolf Eichmann gezeichneten “Besprechungsprotokolls” das Treffen führender Vertreter des NS-Regimes am 20. Januar 1942 in einer Villa in Berlin-Wannsee. Thema war die Organisation des systematischen, millionenfachen Massenmords an den in Europa, von den Nazis als “Endlösung der Judenfrage” bezeichnet.

Das Drehbuch schrieb Magnus Vattrodt, inspiriert durch eine Vorlage von Paul Mommertz. Unter der Regie von Matti Geschonneck werden die Teilnehmer der Konferenz von Johannes Allmayer, Matthias Bundschuh, Maximilian Brückner, Fabian Busch, Jakob Diehl, Philipp Hochmair, Godehard Giese, Peter Jordan, Arnd Klawitter, Frederic Linkemann, Thomas Loibl, Sascha Nathan, Markus Schleinzer, Simon Schwarz und Rafael Stachowiak verkörpert.

Ansprechpartnerin: Dr. Birgit-Nicole Krebs, Telefon: 030 – 2099-1096;

Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF-Kommunikation, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/diewannseekonferenz

Pressemappen:

Fernsehfilm “Die Wannseekonferenz”: https://presseportal.zdf.de/pm/die-wannseekonferenz/

Themenschwerpunkt: https://kurz.zdf.de/2H2/

ZDFmediathek:

Angebot zum Themenschwerpunkt: https://diewannseekonferenz.zdf.de

Angebot für Schulen: https://zdf.de/dokumentation/terra-x/themenpaket-wannsee-konferenz-100.html

Kontakt:

Newsroom: ZDF
Pressekontakt: ZDF-Kommunikation
Telefon: +49-6131-70-12121
https://twitter.com/ZDFpresse

Quellenangaben

Bildquelle: In der Villa am Großen Wannsee fand am 20. Januar 1942 die wohl mörderischste Konferenz in der Geschichte statt: Die Teilnehmer besprachen die geplante Ermordung von elf Millionen Jüdinnen und Juden in Europa. / Nutzung des Bildes nur in Verbindung mit der Sendung inkl. Social Media / / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7840 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7840/5125199

Presseportal