Polizeibericht Region Freiburg: Rheinfelden: Mutter von Kleinkind auf Balkon ausgesperrt – Feuerwehr muss Wohnung wegen …

Freiburg (ots) –

Gut ausgegangen ist am Donnerstag, 20.01.2022 gegen 13.50 Uhr eine missliche Lage einer Mutter und ihrem Kleinkind. Die 35-Jährige hielt sich mit ihrem 1,5 Jahre alten Sohn auf dem Balkon ihrer Wohnung in der Goethestraße auf. In einem unbeobachteten Moment lief der Sohn in die Wohnung und schloss die Balkontüre hinter sich und schloss somit die Mutter auf dem Balkon im 1. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses aus. In der Küche stand zeitgleich ein Topf mit Essen auf dem angeschalteten Herd und nach kurzer Zeit führte dies zu einer enormen Rauchentwicklung, sodass der Rauchmelder auslöste und der Rauch durch das gekippte Küchenfenster rauskam. Zusammen mit dem Hausverwalter wurde mit einem Generalschlüssel versucht, die Wohnungstüre zu öffnen. Dies gelang aber nicht, da von innen der Schlüssel steckte. , Feuerwehr und Rettungsdienst wurden verständigt und rückten an. Der Feuerwehr gelang es die Wohnungstüre gewaltsam zu öffnen. Das weinende Kind wurde direkt vom Rettungsdienst untersucht. Es konnten keine Verletzungen oder Einwirkungen vom Rauch festgestellt werden. Das Kind konnte anschließend wieder an die erleichterte Mutter übergeben werden. Die Wohnung wurde durch die Feuerwehr, welche mit 4 Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften angerückt war, gelüftet und das Schloss ausgetaucht.

md/tb

Kontakt:

Newsroom: Polizeipräsidium Freiburg
Rückfragen an:


Pressestelle
Thomas Batzel
Telefon: 07621 176-351
freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de

Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR
Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg
Homepage: http://www.polizei-.de/

– Außerhalb der Bürozeiten –
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

Quellenangaben

Textquelle: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/5127152

Polizeibericht Region Freiburg: Rheinfelden: Mutter von Kleinkind auf Balkon ausgesperrt – Feuerwehr muss Wohnung wegen …