Macht das Frühstück krank?

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Macht das Frühstück krank?

Ulrike Dietz
2 min

Wer frühstückt, lebt gefährlich – das klingt wie die These eines verwirrten Wissenschaftlers und doch soll an dieser These etwas Wahres dran sein. Ist ein Frühstück nicht der beste Start in den Tag und soll man nicht morgens wie ein Kaiser essen? Wenn es nach neusten wissenschaftlichen Untersuchungen geht, dann ist genau das Gegenteil der Fall, denn in diesen Untersuchungen wird das Frühstück so dargestellt, als wäre es genauso gefährlich wie das Rauchen.

Das Frühstück ist eine gefährliche Mahlzeit

„Breakfast is a Dangerous Meal“ – so heißt das Buch des Biochemikers Terence Kealey, einem früheren Mitarbeiter der Universität von Buckingham und der Universität von Cambridge. Kealey vertritt die Meinung, dass der Verzicht auf ein Frühstück sowohl Diabetes als auch Bluthochdruck verhindern kann. Der Biochemiker machte einen Selbstversuch und kam zu der Erkenntnis, dass die Blutzuckerwerte nach dem Frühstück extrem in die Höhe schießen und seit er auf die morgendliche Mahlzeit verzichtet, wurde er sogar von seiner Diabetes Typ 2 geheilt.

Perfekt für Diabetiker

Auf das Frühstück zu verzichten, ist perfekt für alle, die zuckerkrank sind, und wer trotzdem am Morgen zu Semmeln, Kaffee, einem gekochten Ei und zu Marmelade oder Wurst greift, der riskiert Übergewicht und Fettleibigkeit, vor allem aber Bluthochdruck. Wer bis zum Mittagessen aufs Essen verzichtet, der trainiert seinen Stoffwechsel und kann damit von den positiven Effekten für die Gesundheit profitieren. Ideal ist die 16:9 Regel, ab 16:00 Uhr und vor 9:00 Uhr nichts essen, denn wer diesen Rhythmus einhält, der bleibt nicht nur gesund, sondern auch schlank.

Für gesunde Menschen kein Problem

Wer als gesunder Mensch auf sein Frühstück verzichten will, der kann das ohne Probleme tun, aber wer morgens Hunger hat, der sollte auch weiterhin frühstücken. Es ist der persönliche Biorhythmus, der darüber entscheidet. Ärzte raten Frühaufstehern zu einer morgendlichen Mahlzeit, wer allerdings spät aufsteht, der sollte ruhig mal auf das Frühstück verzichten, dafür aber eine vollwertige Mahlzeit zur Mittagszeit essen.

Bild: © Depositphotos.com / studioM


Hat Ihnen der Artikel „Macht das Frühstück krank?“ gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Artikeln …

Oder folgen Sie uns über: Facebook | Twitter | Apple Smartphone App | Google Smartphone App


Macht das Frühstück krank?
5 (100%) 1
Ulrike Dietz
Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

  • (Wird nicht veröffentlicht)