Kriegsangst lässt DAX zum Handelsstart einbrechen – Gold teurer

Frankfurt/Main ( Nachrichtenagentur) – Der hat zum Handelsstart am Montagmorgen stark nachgegeben. Kurz nach 9:30 Uhr wurde der Index mit rund 14.915 Punkten berechnet und damit satte 3,3 Prozent unter Freitagsschluss.

Europaweit waren aus dem Bereich und Freizeit, sowie Finanzwerte am stärksten im Minus. Im DAX bedeutete das einen Abschlag von über fünf Prozent für Anteilsscheine der Deutschen Bank, auch MTU, Continental und Siemens sowie Airbus waren über vier Prozent im Minus. Bereits der Nikkei-Index hatte Angesichts der Sorge vor einer Eskalation des Russland-Ukraine-Konfliktes nachgelassen und mit einem Stand von 27.079,59 Punkten geschlossen (-2,23 Prozent). Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Montagmorgen etwas schwächer.

Ein Euro kostete 1,1322 US-Dollar (-0,2 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8832 Euro zu haben. Der Goldpreis konnte von dieser Gemengelage profitieren, am Morgen wurden für eine Feinunze 1.857 US-Dollar gezahlt (+0,7 Prozent). Das entspricht einem Preis von 52,73 Euro pro Gramm.


Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Kriegsangst lässt DAX zum Handelsstart einbrechen – Gold teurer

dts Nachrichtenagentur