NRW hat derzeit 3.600 freie Plätze in Flüchtlingsunterkünften

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – Nach der Ankündigung von NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU), bei einer Zuspitzung des -Konflikts Flüchtenden Obdach zu gewähren (“Wir sind immer bereit, Menschen in Not zu helfen”) hat sich das Integrationsministerium von Joachim Stamp zu dem Thema geäußert: Bund und Länder stünden in einem engen Austausch über aktuelle Entwicklung von Migrationsbewegungen, sagte ein Sprecher des NRW-Integrationsministeriums der “Rheinischen Post” (Mittwoch). “Dies gilt auch mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen in der Ukraine.”

Bislang habe das Land keine Erkenntnisse über eine steigende Migrationsbewegung von der Ukraine nach und nach NRW. Seit dem Jahr 2015 – also mit dem Beginn des Konflikts- hätte 985 Menschen aus der Ukraine Zuflucht in Nordrhein-Westfalen gesucht – also etwa 0,4 Prozent aller , die in diesem Zeitraum in Nordrhein-Westfalen angekommen seien. NRW verfügt derzeit über insgesamt 33 Landesunterkünfte mit mehr als 21.000 Plätzen, von denen aufgrund von Corona-Schutzmaßnahmen rund 15.100 belegbar seien. Derzeit gebe es 3.600 freie Plätze.


Foto: Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle, über dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

NRW hat derzeit 3.600 freie Plätze in Flüchtlingsunterkünften

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×